Zwei Verletzte bei schwerem Selbstunfall in Küttigen AG

Nur noch Schrott: Zwei Personen wurden bei einem schweren Selbstunfall im Aargau verletzt.
Nur noch Schrott: Zwei Personen wurden bei einem schweren Selbstunfall im Aargau verletzt. © Kantonspolizei Aargau
Bei einem spektakulären Selbstunfall sind in der Nacht auf Donnerstag in Küttigen AG zwei Männer verletzt worden. Der alkoholisierte Fahrer war in einem Kreisel geradeaus gefahren – und das Auto flog mehrere Meter durch die Luft.

Der Schweizer Lenker war im Kreisel zunächst auf einen abgeschrägten Betonsockel geprallt. Das Auto hob sich, flog etliche Meter durch die Luft und prallte heftig gegen eine Betonmauer.

Dabei überschlug sich das Auto und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Das total zerstörte Fahrzeug blieb am Fuss der Mauer auf einer Wiese liegen.

Der 33-jährige Lenker erlitt mittelschwere und der 21-jährige Beifahrer schwere Verletzungen, wie die Aargauer Kantonspolizei weiter mitteilte. Der Lärm der Kollision weckte die Nachbarn, welche die Polizei riefen.

Der Lenker hatte ein Promille Alkohol im Blut, wie ein Atemlufttest ergab. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete eine Blut- und Urinprobe ab. An den Strasseneinrichtungen entstand ein Sachschaden von 20’000 Franken.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen