Zwei von drei niederländischen Bezwingern ausgeschieden

Island siegte in der EM-Qualifikation am 3. September 2015 in Amsterdam durch ein Penaltytor von Gylfi Sigurdsson 1:0
Island siegte in der EM-Qualifikation am 3. September 2015 in Amsterdam durch ein Penaltytor von Gylfi Sigurdsson 1:0 © KEYSTONE/EPA ANP/STANLEY GONTHA
Nach Beendigung der Gruppenphase an der EM in Frankreich erscheint die Qualifikation hierzu in einem etwas anderen Licht. Im einen oder anderen Fall wird noch mehr Salz in die Wunden gestreut.

In den Niederlanden musste konstatiert werden, dass zwei von drei Teams, gegen die der Europameister von 1988 in den Direktduellen der Ausscheidung nur einen von 18 möglichen Punkten geholt hatte, vorzeitig die Heimreise antreten mussten. Vom Trio Tschechien, Island und Türkei, das in der Qualifikationsgruppe A vor “Oranje” blieb, schafften es einzig die Isländer in die K.o.-Runde (gegen England).

Im Nachhinein muss auch die Qualifikation Österreichs für die aufgestockte EM mit etwas anderen Augen gesehen werden. Nicht nur Marcel Kollers Equipe trat die Heimreise als Tabellenletzter an, sondern auch deren Qualifikationsgegner Russland und Schweden. Die EM-Bilanz dieser drei Teams der Qualifikationsgruppe G: 9 Spiele, 0 Siege, 3 Remis, 6 Niederlagen, 4:13 Tore.

Schottland wiederum, das die Qualifikation für die Endrunde als einziges britisches Team verpasst hat, darf sich im Nachhinein immerhin damit trösten, dass sämtliche Gegner in der Ausscheidungsgruppe D – Deutschland, Polen und Irland – nun in Frankreich in den Achtelfinals stehen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen