ZSC Lions und Gottéron in der Champions League siegreich

Die ZSC Lions durften auch nach dem zweiten Spiel gegen Ingolstadt einen Sieg bejubeln
Die ZSC Lions durften auch nach dem zweiten Spiel gegen Ingolstadt einen Sieg bejubeln © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die ZSC Lions befinden sich in der Champions Hockey League auf bestem Weg in die Sechzehntelfinals. Die Zürcher gewinnen in Ingolstadt 4:1. Fribourg verlängert derweil die Schweizer Siegesserie.

Vier Tage nach dem 2:0-Auftakterfolg siegte der ZSC auch im zweiten und weitaus temporeicheren Vergleich mit dem deutschen Meister von 2014. Zwar geriet das Team des schwedischen Trainer-Duos Hans Wallson und Lars Johansson nach dem Powerplay-Treffer des früheren Davoser Stürmers Petr Taticek (26.) in Rückstand, Roman Wick (ebenfalls in Überzahl) und Chris Baltisberger brachten die Lions mit einem Doppelschlag innerhalb von 104 Sekunden nach Spielhälfte aber wieder auf Kurs.

Neben Wick gehörte auch Robert Nilsson zu den Matchwinnern. Beide liessen sich bei den Toren von Severin Blindenbacher (39.) und Patrick Geering (56.) den Assist gutschreiben und beendeten die Partie mit je drei Skorerpunkten. Im dritten Gruppenspiel trifft der ZSC am nächsten Freitag auswärts auf Lukko Rauma. Die Finnen erreichten in der letzten Saison in der Champions Hockey League die Halbfinals.

Fribourg-Gottéron sorgte mit einem 3:0-Heimsieg gegen München dafür, dass die Schweizer Bilanz in der diesjährigen Champions Hockey League auch nach acht Spielen makellos blieb. Flavio Schmutz im Start-, Killian Mottet im Mittel- und der neu verpflichtete tschechische Nationalstürmer Roman Cervenka im Schlussdrittel sorgten gegen den deutschen Meister für die Tore im regelmässigen Abstand. Im zweiten Gruppenspiel trifft Fribourg-Gottéron übernächste Woche erneut zuhause auf Orli Znojmo aus Tschechien.

Telegramme:

Ingolstadt – ZSC Lions 1:4 (0:0, 1:3, 0:1)

Tore: 26. Taticek (Pohl, Pielmeier/Ausschluss Sjögren) 1:0. 31. Wick (Nilsson/Ausschluss Buchwieser) 1:1. 33. Chris Baltisberger (Karrer, Trachsler) 1:2. 39. Blindenbacher (Nilsson, Wick/Ausschluss Friesen, Irmen) 1:3. 56. Geering (Nilsson, Wick) 1:4. – Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Irmen) gegen Ingolstadt, 4mal 2 plus 10 Minuten (Chris Baltisberger) gegen die ZSC Lions. – Bemerkungen: ZSC Lions ohne Phil Baltisberger, Mike Künzle, Pius Suter (alle nicht im Aufgebot).

Fribourg-Gottéron – München 3:0 (1:0, 1:0 1:0)

Tore: 8. Flavio Schmutz (Chavaillaz) 1:0. 31. Mottet (Cervenka) 2:0. 58. Cervenka (Ritola) 3:0 (ins leere Tor). – Strafen: je 5mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Rivera, Neukom, John Fritsche (alle verletzt), Marc Abplanalp (rekonvaleszent).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen