18-Jähriger flüchtet dreimal vor Polizei

Die Stadtpolizei St.Gallen musste denselben Rollerfahrer gleich zweimal verfolgen. (Symbolbild)
Die Stadtpolizei St.Gallen musste denselben Rollerfahrer gleich zweimal verfolgen. (Symbolbild) © Tagblatt/Raphael Rohner
Ein 18-jähriger Rollerfahrer flüchtete am Freitag gleich dreimal vor der Polizei, bis er schliesslich selbst stürzte. Er wurde als fahrunfähig eingestuft.

Ein Patrouille der Stadtpolizei St.Gallen wollte am Freitagabend im Quartier Riethüsli einen Rollerfahrer kontrollieren. Er war der Polizei bereits bekannt für mehrfaches Fahren ohne Führerausweis. Als der 18-jährige Fahrer die Patrouille bemerkte, ergriff er die Flucht und fuhr über eine Wiese davon. Nur kurze Zeit später fiel der Rollerfahrer erneut einer Patrouille auf, woraufhin er zum zweiten Mal die Flucht ergriff.

Die Patrouille verfolgte den jungen Lenker bis auf die Gerhardtstrasse, wo der junge Mann selbst stürzte. Nach dem Sturz flüchtete der Mann zu Fuss. Weit kam er aber nicht – nach gut 100 Metern holte ihn die Patrouille ein. Der 18-Jährige wurde als fahrunfähig eingestuft und musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Dazu kam, dass der Roller nicht eingelöst war, sondern mit einem entwendeten Kontrollschild versehen wurde. Der junge Mann wird nun angezeigt.

(Stapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel