23-Jähriger verübt 17 Einbrüche

Bei den Einbrüchen erbeutete der 23-Jährige Geld und elektronische Gegenstände im Wert von über 40'000 Franken.
Bei den Einbrüchen erbeutete der 23-Jährige Geld und elektronische Gegenstände im Wert von über 40'000 Franken. © Kapo GR
Die Kantonspolizei Graubünden hat einen 23-jährigen Schweizer überführt, der 17 Einbruchdiebstähle in diverse Geschäfte im Churer Rheintal verübt hat. Der Mann hat die Taten gestanden.

Der 23-Jährige hat die Taten zwischen Mitte Februar 2019 und Mitte März 2019 verübt. Er ist in diverse Geschäftsgebäude in Chur, Felsberg, Landquart und Zizers eingebrochen. Dabei erbeutete er vorwiegend Bargeld und elektronische Gegenstände. Diese hatte einen Gesamtwert von über 40’000 Franken. Auch die Gesamtsumme des Sachschadens beläuft sich auf über 40’000 Franken.

Aufgrund von Ermittlungen kam die Kantonspolizei Graubünden dem 23-jährigen Schweizer auf die Schliche. Mitte März 2019 klickten die Handschellen. Bis vor wenigen Tagen sass der Mann in Untersuchungshaft. Die Einbrüche hat er mittlerweile zugegeben.

Zum Motiv des jungen Mannes macht die Kantonspolizei Graubünden keine Angaben. Klar ist: Der Beschuldigte muss sich auch wegen einer Widerhandlung gegen das Waffengesetz und einer Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(red./Kapo GR)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen