350 Kilo Schinken und Kartoffeln geschmuggelt

Salami, Schinken, Gurken, Kartoffeln und diverse andere Ware haben zwei Italiener in die Schweiz geschmuggelt, bevor sie auf eine Raststätte angehalten wurden.
Salami, Schinken, Gurken, Kartoffeln und diverse andere Ware haben zwei Italiener in die Schweiz geschmuggelt, bevor sie auf eine Raststätte angehalten wurden. © EZV
Zwei Italiener wollten vergangenen Dienstag die Ernte eines halben Bauernhofs in die Schweiz schmuggeln. Die beiden wurden von der Zollverwaltung angehalten, die Ware war für Restaurants bestimmt.

In den frühen Morgenstunden reisten die beiden Italiener mit einem Lieferwagen in die Schweiz ein. Die Zollbeamten kontrollierten die Männer um 4 Uhr in der Früh bei der Autobahnraststätte Werdenberg West und fanden im Lieferwagen mehrere hundert Kilogramm Lebensmittel.

Unter anderem fanden die Zollbeamten 103 Kilogramm Parmaschinken und Salami, 66 Kilogramm Gurken, 225 Kilogramm Kartoffeln, 42 Liter Oliven- und Sonnenblumenöl, 201 Kilogramm Seife, 115 Kilogramm Servietten, sowie grosse Mengen an Reinigungsmittel, Speisesalz und Teigwaren. Offenbar waren die Güter für die Gastronomie bestimmt. Im Lieferwagen befanden sich ausserdem Postsendungen für private Abnehmer.

Mehrere hundert Kilogramm Waren hatten die Männer in ihrem Lieferwagen geladen. (Bild: EZV)

Die beiden Italiener wurden mit 1400 Franken gebüsst, sie mussten die fällige Zollgebühr und Mehrwertsteuer nachbezahlen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen