57-Jähriger ertrinkt im Bodensee

Der 57-jährige Schwimmer konnte nur noch Tod geborgen werden.
Der 57-jährige Schwimmer konnte nur noch Tod geborgen werden. © (KEYSTONE/Christian Beutler)
Bei einem Megathlon im Radolfzell (D) kam es am Sonntagmorgen zu einem tragischen Unfall. Ein 57-jähriger Mann ist beim Schwimmen im Bodensee ertrunken.

Der Sportler absolvierte gegen 8 Uhr eine Schwimmdistanz, als er in der Nähe einer Wendemarke etwa 50 Meter vor dem Ufer plötzlich von der Wasseroberfläche verschwand. Augenscheinlich ging er im Wasser unter, schreibt das Polizeipräsidium Konstanz in einer Medienmitteilung.

Die Suchmassnahmen wurden unverzüglich durch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und die Polizei eingeleitet. Zur Suche wurden neun Taucher eingesetzt. Zusätzlich wurde das Gebiet mit einem Rettungshubschrauber und Drohnen abgesucht. Erst durch den Einsatz von Echolot und Sonar konnte der Verunglückte um 12.45 Uhr unter Wasser lokalisiert werden.

Er wurde durch Taucher der DLRG geborgen. Ein Notarzt konnte lediglich den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache durch den zuständigen Wasserschutzpolizeiposten Reichenau dauern aktuell noch an. Die Sportveranstaltung wurde unverzüglich nach Bekanntwerden des Unfalls abgebrochen.

(POL-KN/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen