Altersheim Büel wird geschlossen

Das Altersheim konnte nicht erweitert werden.
Das Altersheim konnte nicht erweitert werden. © Tagblatt
Die Gemeinde Stein muss «schweren Herzens» das Altersheim Büel schliessen. Der Gemeinderat konnte die neue Altersheimlösung nicht durchbringen. Jetzt brauchen die Bewohnerinnen und Bewohner einen neuen Platz.

Sie hätten den ältesten Steinerinnen und Steinern gerne den wohlverdienten Lebensabend in der Heimatgemeinde ermöglicht, schreibt der Gemeinderat in seiner Medienmitteilung. Lange habe er sich dafür eingesetzt, dass der Altersheimbetrieb im Büel aufrecht erhalten bleibt. Aufgrund mehrerer Faktoren beschloss der Gemeinderat jetzt, das Altersheim Büel per Ende Februar 2019 zu schliessen.

Bauvorhaben scheitert an Gesetz

Schon vor sechs Jahren hätte man im Altersheim etwas verändern und das bestehende Gebäude erweitern müssen. Weil das Pflegeheim in der Landwirtschaftszone liegt, kippte das Bauvorhaben aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen. Mit einer Arbeitsgruppe wollte der Gemeinderat einen neuen Standort für das Heim suchen.

Kapital fehlt

Unter dem Motto «vo Stää, för Stää» strebte der Gemeinderat eine Genossenschaftslösung an. Die Bewohner von Stein erhielten so die Möglichkeit, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Die Parzelle Paradiesli wurde zur Verfügung gestellt und die Stiftung Altersbetreuung Herisau konnte als vertrauenswürdiger Betreiber für das Altersheim gefunden werden. Doch das nötige Kapital von 3 Millionen Franken konnte nicht aufgebracht werden.

Eine letzter Hoffnungsschimmer

Jetzt könnte nur noch ein privater Investor ein Alters- und Pflegeheim im Paradiesli realisieren. Die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alters-und Pflegeheims Büel müssen aber trotzdem einen neuen Platz suchen – die Zeit für einen Neubau reicht nicht mehr.

(sk)


Newsletter abonnieren
12Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel