Löcherjeans am Arbeitsplatz?

Praktikant Radio FM1, 5. April 2016, 18:42 Uhr
Die Löcherjeans sind nicht nur auf dem Laufsteg, sondern auch auf den Strassen und in den Büros ein Trend
© Stefania D'Alessandro/Getty Images
Wenn am Arbeitsplatz kein Dresscode herrscht, fühlt man sich bei steigenden Temperaturen dazu verleitet, die etwas leichteren und kürzeren Teile aus dem Schrank zu holen. Das ist aber nicht immer angebracht.

Man sieht sie in diesen Tagen fast immer und überall - die Jeans mit Löchern an den Knien oder Oberschenkeln. In der Freizeit ist eine solche Hose kein Problem, schliesslich darf jeder tragen, was er möchte. Allerdings könnten die Jeans am Arbeitsplatz zum Problem werden.

Falls sich die Umfrage nicht öffnen lässt, klicke hier.

Imageberaterin rät von Löcherjeans ab

«Jeans ja, Löcher nein.» Ein klares Statement der Imageberaterin Bianca Mangiapane. In der Freizeit trägt auch sie gerne modische Klamotten und besitzt selbst eine Jeans mit Löchern drin. Für den Alltag im Büro oder in einem Geschäft ist dies aber keine gute Idee. Auch ausgeflippte Shirts oder Pullover sind zu meiden. Der modebewusste Bürogummi trägt lange Hosen und ein Shirt oder Hemd. Dieses darf ruhig auch einmal etwas gewagter auffallen. Wer auf Kundenbesuche muss, der sollte auch in Erwägung ziehen, einen Anzug zu tragen.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Vor allem um diese Zeit, wenn es in den Ostschweizer Büroräumen wieder wärmer wird, sind die ungeschriebenen Kleidervorschriften zu beachten. Für Männer sind kurze Hosen tabu. «Statt an der Hosenlänge zu sparen sollte man besser einen leichteren Stoff wie zum Beispiel Leinen wählen» empfiehlt die Imageberaterin Bianca Mangiapane. Frauen haben es im Sommer leichter. Leichte, aber elegante Jupes oder Kleider sind eine gute Alternative zur Hose. Allerdings muss man hier unbedingt darauf achten, dass die Knie bedeckt sind.

Praktikant Radio FM1
veröffentlicht: 5. April 2016 18:42
aktualisiert: 5. April 2016 18:42