Streit wegen Hunden – zwei Personen verletzt

Wegen bellender Hunde sind sich am Donnerstag in Albligen Wanderer und Hundehalter in die Haare geraten. Der Streit forderte zwei Verletzte.
Wegen bellender Hunde sind sich am Donnerstag in Albligen Wanderer und Hundehalter in die Haare geraten. Der Streit forderte zwei Verletzte. © Swisstopo
Wegen bellender Hunde ist es am Donnerstag in Albligen BE zu einem handfesten Streit zwischen einer Gruppe Wanderer und den Hundehaltern gekommen. Zwei Personen wurden verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Der Vorfall ereignete sich Mitte Nachmittag, als die fünfköpfige Wandergruppe von der Grasburg her auf dem Wanderweg Richtung Albligen BE unterwegs war, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Im Gebiet Harris geriet die Gruppe mit einer Frau und einem Mann wegen deren bellenden Hunden zunächst verbal aneinander. In der Folge wurden die beiden Hundehalter durch Mitglieder der Wandergruppe mit Gegenständen verletzt. Zur Art der Gegenstände machte die Kantonspolizei auf Anfrage keine näheren Angaben.

Der Mann und die Frau mussten mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die Wandergruppe bog nach dem Streit Richtung Ruchmühli ab. Trotz sofortiger Nachsuche der Polizei konnten die Wanderer nicht mehr gesichtet werden.

Bei der fünfköpfigen Gruppe handelte es sich gemäss Polizeiangaben um eine jüngere Frau, die ein Kleinkind in einem gewickelten Rucksack auf sich trug, einen jüngeren Mann sowie zwei ältere Personen, ebenfalls ein Mann und eine Frau.

Zur Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei Zeugen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen