Baby eingesperrt: Polizist schlägt Autoscheibe ein

In Bregenz war ein Baby in einem Auto eingesperrt. Ein Polizist schlug eine Scheibe ein, um das Kind zu befreien. (Symbolbild)
In Bregenz war ein Baby in einem Auto eingesperrt. Ein Polizist schlug eine Scheibe ein, um das Kind zu befreien. (Symbolbild) © iStock
Ein Polizist musste am Dienstagnachmittag in Bregenz die Scheibe eines geschlossenes Autos einschlagen, in dem sich ein schwitzendes und schreiendes Baby befand. Die Mutter konnte ihr Kind selber nicht befreien, weil sie den Schlüssel im Innern des Fahrzeuges hatte liegen lassen.

Bregenzer Polizeibeamte wurden am Dienstag um 15.10 Uhr wegen eines eingesperrten Babys in einem Auto verständigt. Als sie beim Auto eintrafen, waren die Mutter und Rettungssanitäter vor Ort. Weil sich der Autoschlüssel im Innern des Fahrzeuges befand, welches sich nach Schliessen der Türe selbst versperrt hatte, schlug ein Polizist mit einem Notfallhammer die hintere Scheibe des Autos ein und befreite das bereits stark schwitzende und weinende Baby.

Das sieben Monate alte Kind wurde vor Ort untersucht und anschliessend wieder seiner Mutter übergeben.

Hitze im Auto kann zu Verbrennungen und Hitzschlag und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. Hier geht’s zu dem Empfehlungen des TCS.

(Landespolizei Vorarlberg/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen