FCSG geht bei Ajeti-Wechsel leer aus

Albian Ajeti (rechts) jubelt künftig in England
Albian Ajeti (rechts) jubelt künftig in England © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Mitten im Kampf um den Einzug in die Champions League lässt der FC Basel seinen besten Stürmer nach England ziehen. Albian Ajeti wechselt zu West Ham United in die Premier League.

Der 22-jährige Schweizer Internationale unterschrieb bei den vom Chilenen Manuel Pellegrini gecoachten Londonern einen Vertrag über vier Jahre mit Option auf weitere zwei Saisons.

Für Ajeti ist es der zweite Anlauf im Ausland. Nachdem der Basler beim FCB die Juniorenstufen durchlaufen und im Fanionteam debütiert hatte, wechselte er Anfang 2016 vor seinem 19. Geburtstag zum FC Augsburg in die Bundesliga. Nach einjähriger Leihe zum FC St. Gallen kehrte er 2017 zum FCB zurück und avancierte zum Leistungsträger. In 96 Pflichtspielen erzielte er 43 Tore und bereitete er 21 Treffer vor. In der vergangenen Saison war er mit 32 Skorerpunkten in 43 Partien der Basler Topskorer.

Ajetis Abgang hatte sich in den letzten Wochen abgezeichnet, weil der Klub auf Transfererlöse angewiesen ist. Seine neuen Konkurrenten im Mittelsturm bei West Ham sind der für 40 Millionen Euro von Frankfurt gekommene Sébastien Haller und Mexikos Rekordtorschütze Chicharito.

Für Ajeti soll West Ham offenbar rund zwölf Millionen Franken ausgegeben haben. Gemäss Tagblatt geht der FC St.Gallen leer aus. Die Vereinsspitze – damals unter der Leitung von Stefan Hernandez – fixierte trotz des offensichtlichen Potenzials des Stürmers keine Beteiligung an einem Weiterverkauf. Der FC Basel überwies für Ajeti angeblich mehr als drei Millionen Franken nach St.Gallen. In England soll Ajeti übrigens drei Millionen Franken im Jahr verdienen.

(SDA/red.)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel