«Bei den Toren geht das Herz auf»

Peter Zeidler gibt seinem Team während des Spiels gegen Zürich Anweisungen.
Peter Zeidler gibt seinem Team während des Spiels gegen Zürich Anweisungen. © Keystone/Christian Merz
Ausgerechnet der FC St.Gallen, der zuletzt sowohl gegen Basel als auch Lugano 1:3-Niederlagen kassiert hatte, beendete die neun Spiele währende Ungeschlagenheit des FC Zürich. Trotzdem ist Cheftrainer Peter Zeidler nur bedingt zufrieden.

Vincent Sierro mit einem Traumtor (41. – siehe Video) kurz vor und Majeed Ashimeru (51.) kurz nach der Pause brachten die Ostschweizer auf Kurs; Tranquillo Barnetta (87.) traf kurz vor Schluss mit dem Kopf. Die Zürcher machten den St.Gallern eine Menge Druck. Für Abschlüsse reichte es bei Benjamin Kololli (69.) und Stephen Odey (93.).

FCSG – FCZ 1:0 Sierro (41.)

Und hier folgt die wunderschöne Kiste von Vincent Sierro im Video. Was für ein herrliches Tor kurz vor der Pause! So darf es nach dem Seitenwechsel gerne weitergehen.

Gepostet von FC St.Gallen 1879 am Sonntag, 28. Oktober 2018

Einmal gelernt, nicht mehr vergessen

Auf die Frage, ob er nun das neue Kopfball-Ungeheuer sei, antwortet Barnetta nach der Partie: «Es sieht fast so aus. Ashimeru hat perfekt geflankt. Und ich habe schon bei den Junioren gelernt: Wo der Ball herkommt, muss man hinköpfeln – das ist heute aufgegangen.»

FCSG – FCZ 3:1 Barnetta (86.)

Zum Abschluss versüssen wir euch den Tag mit dem Tor von Barnetta!

Gepostet von FC St.Gallen 1879 am Sonntag, 28. Oktober 2018

Torhüter Dejan Stojanovic sagt im Interview mit FM1-Sportreporter James Wehrli: «Wir haben heute ein sehr schönes Spiel gezeigt und verdient gewonnen. Das tut uns gut vor dem Cupspiel gegen Sion.» Dem FC St.Gallen fehle es allerdings an Kontinuität. «Es wäre schön, die guten Resultate öfter zu wiederholen.»

«Nicht gezeigt, was wir können»

Auch Cheftrainer Peter Zeidler äussert sich nicht restlos begeistert. Seine Mannschaft habe in günstigen Zeitpunkten Tore erzielt, sagt der 56-Jährige. «Wir haben aber nicht gut verteidigt und nicht so gut nach vorne gespielt, wie wir das können.» Inhaltlich sei er deshalb nicht zufrieden.

Trotzdem – Zeidler gratuliert seinem Team, insbesondere Barnetta, Ashimeru und Quintillà. «Wir schauen uns nochmal die Tore an, da geht uns das Herz auf.» Seine Jungs seien nervös gewesen. Beim FC Zürich handle es sich immerhin um eine «Mannschaft mit lauter Nationalspielern, die neun Spiele ungeschlagen war und Leverkusen verdient geschlagen hat».

Nun steht für den FCSG die «Walliser Woche» an. Das Cup-Achtelfinal-Spiel gegen den FC Sion findet am Donnerstagabend, 20.15 Uhr, im Kybunpark statt. FM1Today tickert dich live durch die Partie.

(lag)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel