Bekiffter wird von Affen verprügelt

Der 23-Jährige wollte für seine Freundin ein Totenkopfäffchen klauen.
Der 23-Jährige wollte für seine Freundin ein Totenkopfäffchen klauen. © Keystone
Ein 23-jähriger Neuseeländer hat Anfang des Jahres versucht, einen Totenkopfaffen aus einem Zoo zu klauen. Wie es scheint, wehrten sich die Tiere und verprügelten den Eindringling. Jetzt wurde der Mann auch noch verurteilt.

Es sollte ein romantisches Geschenk für seine Freundin werden, doch der Affenklau eines Neuseeländers ging mächtig in die Hosen. Wie der New Zealand Herald berichtet, brach der extrem bekiffte (Zitat: «I was high as a kite») Mann ins Affengehege ein. Doch statt ein Äffchen für seine Freundin zu ergattern, zog er sich diverse Verletzungen zu. Jetzt stand der 23-Jährige vor Gericht.

Zwei Affen wurden verletzt

Er trug mehrere Verletzungen davon: Er hatte ein gebrochenes Bein, zwei kaputte Zähne, einen verstauchten Knöchel und Prellungen am Rücken, wie Richter Bill Hastings vor Gericht sagte. Was genau in der Nacht im Totenkopfaffen-Gehege passiert ist, wisse aber niemand. «Ich spreche kein Affisch», meinte Hastings. Fakt ist: Bei Tagesanbruch waren die Affen verstört und zwei verletzt.

Zwei Jahre Gefängnis

Hastings kannte keine Gnade und verurteilte den vorbestraften Möchtegern-Affen-Klauer zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten. Dies, weil er das Leben der Affen gefährdet habe.

(sk)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel