Blues and Rhythm in den drei Weihern

Das Weihern Openair bot am Freitag viel Blues und Jazz.
Das Weihern Openair bot am Freitag viel Blues und Jazz. © FM1Today/Stefanie Rohner
Wer am Freitag richtigen Blues and Rhythm gesucht hat, war am Weihern Openair genau richtig. Dominic Schoemaker, Emanuel Reiter, Neo Neo und Philipp Frankhauser haben begeistert.

Gitarrenklänge, eine tiefe Stimme und jede Menge Rhythmus im Blut. Das haben die Musikerinnen und Musiker am Freitag des Weihern Openairs mitgebracht.

Die einmalige Location – die Frauenbadi in den drei Weihern – und die gute Musik sowie ein stimmiges Publikum machten aus dem Freitag einen wunderbaren Abend.

Regen entspannt genommen

Schon am Donnerstag startete das Weihern Openair und die Organisatorin Melanie Schweizer ist zufrieden bisher. «Der Donnerstag war zwar regnerisch, aber das Publikum nahm das Wetter mehr als sportlich. Die Stimmung war grandios und auch die Bands genossen ihren Auftritt.»

Am Freitag hielt das Wetter lange. Und auch als ein paar wenige Regentropfen und ein kurzer Schauer Einzug hielten, liess sich das Publikum keineswegs die Laune verderben.

Genuss und Gemütlichkeit

Viele waren schon einige Male am Festival und loben den schönen Ort, andere entdecken ihn gerade für sich.

«Wir sind das erste Mal hier. Ich wohne noch nicht lange in der Stadt und habe nach coolen Events gesucht,» sagt Fabiana, die mit Hanna da ist.

Sie hat Hanna das Openair zum Geburtstag geschenkt. «Wir verbringen einen schönen Mädelsabend hier», sagen die beiden. Sie finden es sehr gemütlich und geniessen den Abend.

Charme und Witz

Philipp Frankhauser war das Highlight des Freitags. Als er und die Band die Bühne betreten, ist der Jubel gross.

«Darauf haben wir uns seit Wochen gefreut», sagt Marion, die sich sogleich auch abwendet und tanzen geht.

Frankhauser weiss, wie er sein Publikum abholen muss – mit viel Charme, Witz und tanzbarer Musik begeistert er.

Ein Samstag für alle

Wer den Freitag verpasst hat, kann aber auch am heutigen Samstag noch vorbeischauen und das Festival in vollen Zügen geniessen.

Los geht es bereits am Mittag für Kinder und deren Eltern mit Markus und die Jagdkapelle.

«Der Samstag ist für Familien ebenso geeignet wie für alle anderen Altersklassen. Eines der Highlight wird sicher auch Dodo sein», sagt Schweizer.

Es hat noch Tickets an der Tages- und Abendkasse. Wer früh kommt, kann länger geniessen. Das gesamte Programm findest du hier.

(str)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen