Tote Kinder: Vater soll Brand gelegt haben

Bei einem Brand in einem sechsstöckigen Haus in Chur sind ein Vater und seine beiden Kinder ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem sechsstöckigen Haus in Chur sind ein Vater und seine beiden Kinder ums Leben gekommen. © FM1Today/Nicole Färber
Ein Vater und seine zwei Kinder sind in der Nacht auf Sonntag bei einem Brand in einem Churer Wohnblock ums Leben gekommen. Gegen 50 Personen wurden aus dem sechsstöckigen Haus evakuiert. Die Polizei geht davon aus, dass der Vater das Feuer gelegt hatte.

Der Brandalarm ging am Sonntag kurz nach 3 Uhr ein, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehrleute fanden in der brennenden Wohnung die Leichen des 33-jährigen Manns aus der Dominikanischen Republik, seines 3-jährigen Sohnes und seiner 8-jährigen Tochter.

Im Vordergrund der Ermittlungen steht ein vom Vater absichtlich gelegter Brand, wie es in einer Mitteilung der Polizei hiess. Beim Brand kam es zu mindestens einer Explosion, verursacht durch Brandbeschleuniger. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei nahmen Abklärungen zu den Hintergründen der Tat auf.

38 Wohnungen wurden wegen des Feuers evakuiert, 48 Personen mussten das Haus verlassen. Sie wurden in einem Lokal in der Nähe untergebracht und vom Care-Team Grischun betreut. Sechs Hausbewohner und auch zwei Feuerwehrleute mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht werden.

«Ich hörte Kinder schreien»

«Ich habe einen lauten Knall gehört. Ich dachte, das ist ein Erdbeben», sagt ein Nachbar zu Radio FM1. Als er zum brennenden Mehrfamilienhaus schaute, sah er die zerborstenen Fenster. «Die Leute waren in Panik. Ich hörte Kinder schreien», sagt der Nachbar. «Zuerst habe ich mich noch genervt, weil ich wegen den Sirenen aus dem Schlaf gerissen wurde. Als ich aber von den drei Toten hörte, war ich sehr betroffen», sagt ein weiterer Nachbar.

Bewohner werden von Care-Team betreut

Für die medizinische Betreuung standen Ambulanzteams der Spitäler Thusis und Schiers sowie der Rettung Chur im Einsatz. Die Bewohner wurden von einem Care-Team Grischun betreut. Für die grossräumige Absperrung waren dreizehn Mitarbeiter der Stadtpolizei Chur im Einsatz. «Die Feuerwehr hat den Brand schnell unter Kontrolle gebracht», sagt ein Sprecher der Stadtpolizei Chur.

(Kapo GR/red.)


Newsletter abonnieren
5Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel