Brand wegen Insektenbekämpfung

Nach dem Versuch, ein Wespennest mit Spraydose und Feuer zu verbrennen, geriet das Einfamilienhaus in Brand.
Nach dem Versuch, ein Wespennest mit Spraydose und Feuer zu verbrennen, geriet das Einfamilienhaus in Brand. © Hanspeter Saxer
In Lutzenberg hat ein Haus gebrannt. Wie es dazu kommen konnte, ist alles andere als alltäglich: Handwerker versuchten mit Spraydose und Feuerzeug, Insekten zu bekämpfen.

Am Dienstagnachmittag kam es in Lutzenberg zu einem Grossaufgebot von Einsatzkräften. Grund dafür war ein Mottbrand, der anscheinend durch eine sehr spezielle Insektenbekämpfungsart ausgelöst wurde: Zwei Handwerker versuchten mithilfe von Feuerzeug und Spraydose ein Wespennest abzufackeln. Dabei geriet das Einfamilienhaus in Brand.

Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf mehrere Zehntausend Franken. Insgesamt standen rund 60 Funktionäre der Feuerwehr, der Sanität und der Polizei im Einsatz.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen