Brand wurde von Jugendlichen verursacht

Der Brand verursachte einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken.
Der Brand verursachte einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. © Kantonspolizei Thurgau
Für das Abbrennen der Turnhalle in Güttingen sind Jugendliche verantwortlich. Die Kantonspolizei Thurgau konnte mehrere Jugendliche ermitteln, die den Brand verursacht haben. Die Turnhalle wurde abgerissen.

Verletzt wurde niemand, als am Montagabend die alte Turnhalle in Güttingen in Flammen stand. Warum die Turnhalle brannte, ist nun geklärt: Die Polizei ermittelte noch am gleichen Abend mehrere Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. «Die Jugendlichen gaben zu, den Brand verursacht zu haben», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage. «Wie viele Jugendliche beteiligt waren und weitere Anfragen zu ihrer Persönlichkeit beantworten wir zurzeit nicht, da sie gemäss Jugendschutzgesetz unter einem höheren Schutz als Erwachsene stehen.» Die Jugendanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Turnhalle wurde abgebrochen

Die Reste der abgebrannten Turnhalle sucht man vergeblich. Sie wurde gleich nach dem Vollbrand abgebrochen. «Ein Statiker ist zum Schluss gekommen, dass das Gebäude einsturzgefährdet ist. Aufgrund der kommenden, stürmischen Wetterlage wurde daher beschlossen, dass die Turnhalle noch am gleichen Abend abgerissen wird», sagt Graf. Die alte Turnhalle auf dem ehemaligen Schulareal stand schon seit mehreren Jahren leer, ihr Abriss war ohnehin geplant.

Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken

Obwohl der Brand rasch unter Kontrolle gebracht wurde, entstand ein hoher Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. Im Einsatz standen über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Altnau-Güttingen, der Stützpunktfeuerwehren Kreuzlingen und Amriswil. Während der Löscharbeiten mussten die Bahnhofstrasse und die Hauptstrasse für den Verkehr gesperrt werden. Die Feuerwehr signalisierte eine Umleitung.

Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache wurden der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau aufgeboten. Ein Funktionär des Amtes für Umwelt begleitete die Löscharbeiten.

(Kapo TG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen