Britische Journalisten in Venezuela festgenommen

Die Festnahme ereignete sich in der venezolanischen Region Zulia an der Grenze zu Kolumbien.
Die Festnahme ereignete sich in der venezolanischen Region Zulia an der Grenze zu Kolumbien. © googlemaps
Zwei britische Journalisten und ihre argentinische Kollegin sind laut Gewerkschaftsangaben in Venezuela festgenommen worden. Barney Green und Dan Rivers seien am Freitag mit Laura Saravia an einem Grenzübergang zu Kolumbien vom Militär in Gewahrsam genommen worden.

Ihr Aufenthaltsort sei unbekannt, teilte die venezolanische Journalistengewerkschaft SNTP mit. Drei von dem Reporterteam angeheuerte Sicherheitsleute waren demnach bereits am Mittwoch festgenommen worden.

In wessen Auftrag die drei Journalisten nach Venezuela reisten, blieb zunächst unklar. Laut ihren Profilen in den sozialen Medien arbeiten alle drei jedoch für die britische TV-Produktionsfirma ITN. Rivers war demnach zuvor als CNN-Korrespondent in London und Bangkok tätig. Saravia arbeitete für die Sender BBC und NBC, während Green unter anderem als Kameramann für Sky News in London und Washington im Einsatz war.

In den vergangenen Jahren waren zahlreiche ausländische Journalisten in Venezuela festgenommen worden, weil sie ohne die erforderliche Erlaubnis in dem Land arbeiteten.

Der südamerikanische Staat ist wegen der schweren wirtschaftlichen und politischen Krise unter Präsident Nicolás Maduro in den Fokus der internationalen Medien gerückt. Wegen der katastrophalen Versorgungslage flohen seit 2015 etwa 1,6 Millionen Menschen aus Venezuela.

Kritiker werfen Maduro vor, die freie Meinungsäusserung einzuschränken und die Arbeit der Medien zu behindern. Der venezolanische Präsident beschuldigt internationale Medienorganisationen hingegen, Teil einer von den USA gesteuerten Kampagne gegen seine Regierung zu sein.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen