IS-Anhänger wegen Mordplan an Prinz George verurteilt

Ein Anhänger der Terrormiliz IS ist in Grossbritannien zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden, weil er unter anderem Anschläge auf Teile der königlichen Familie geplant hatte. (Archivbild)
Ein Anhänger der Terrormiliz IS ist in Grossbritannien zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden, weil er unter anderem Anschläge auf Teile der königlichen Familie geplant hatte. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/STR
Ein britischer Anhänger der Terrormiliz IS ist wegen eines geplanten Anschlags auf den britischen Thronfolger Prinz George zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 32-jährige Mann habe den Namen und die Adresse von Georges Schule in einem Chatroom veröffentlicht.

Damit wollte er «geeignete Ziele» für einen «Einsamer-Wolf-Anschlag» zur Verfügung stellen. Dies sagte Richter Andrew Lees bei der Urteilsverkündung am Freitag.

Der Täter hatte im Oktober ein Foto von der Schule hochgeladen, die der vierjährige Sohn von William und Kate zu diesem Zeitpunkt seit einigen Wochen besuchte. «Nicht einmal die königliche Familie wird in Ruhe gelassen», schrieb er zu dem Foto. Und: «Die Schule fängt früher an.»

Die Nachrichten seien klar gewesen, sagte Lees: Prinz George und andere Mitglieder der königlichen Familie sollten als potenzielle Ziele erkannt werden.

Als «einsame Wölfe» werden Einzeltäter bezeichnet, die sich über das Internet radikalisieren, ohne direkten Kontakt zu extremistischen Organisationen wie dem IS zu unterhalten.

Der Mann aus dem nordenglischen Lancashire bekannte sich im Laufe des Prozesses schuldig, einen Anschlag auf Prinz George angezettelt zu haben. Er hatte zudem Vorschläge veröffentlicht, welche britische Fussballstadien von Terroristen angegriffen werden könnten. Nach dem Urteil wird er nunmehr aber mindestens 25 Jahre im Gefängnis verbringen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen