Bundesamt warnt vor nicht deklariertem Senf

Könnte für Allergiker gefährlich werden: nicht deklarierter Senf in Sojapaste. (Symbolbild)
Könnte für Allergiker gefährlich werden: nicht deklarierter Senf in Sojapaste. (Symbolbild) © KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnt vor einer Sojabohnenpaste mit nicht deklariertem Senf. Eine Gesundheitsgefahr für Allergiker ist nicht auszuschliessen. Das Amt rät Senf-Allergikerinnen und -Allergikern vom Verzehr des Produkts ab.

Das Bundesamt (BLV) wurde vom europäischen Schnellwarnsystem über den Sachverhalt informiert, wie es am Donnerstag mitteilte. Das Produkt heisst demnach «Sojabohnenpaste mit Gewürzen» und hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 27. Februar 2020. Wer nicht auf Senf allergisch ist, kann die Paste problemlos essen.

Verkauft wurde die Paste in folgenden Geschäften: Attraktive 66 in Unterseen BE, Hong Kong in Thun BE, Packmarkt Sabaratnam in Solothurn, Fleurs d’Asie in Chavennes-Renens VD, Lythan Sarl in Morges VD und Asia Star in Schlieren ZH.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen