Cabal/Farah gewinnen Doppelfinal nach fast 5 Stunden

Die Erlösung nach einem epischen Final: Juan Sebastian Cabal (re.) und Robert Farah jubeln in Wimbledon über ihren ersten Grand-Slam-Titel
Die Erlösung nach einem epischen Final: Juan Sebastian Cabal (re.) und Robert Farah jubeln in Wimbledon über ihren ersten Grand-Slam-Titel © KEYSTONE/EPA/NIC BOTHMA
Der Doppelfinal in Wimbledon ist an Dramatik kaum zu überbieten. Die Kolumbier Juan Sebastian Cabal und Robert Farah müssen für ihren ersten Grand-Slam-Titel fast fünf Stunden arbeiten.

Während Simona Halep den Frauenfinal in Wimbledon gegen Serena Williams in gerade mal 56 Minuten für sich entschieden hatte, brauchten Juan Sebastian Cabal und Robert Farah vier Stunden länger, um sich im Doppel ihren ersten Grand-Slam-Titel zu sichern. Die beiden Kolumbier setzten sich 6:7, 7:6, 7:6, 6:7, 6:3 gegen die Franzosen Nicolas Mahut/Edouard Roger-Vasselin durch.

Für den fünften Satz wurde das Dach des Centre Courts wegen Dunkelheit geschlossen. In 4:56 Stunden Spielzeit gab es ganze drei Breaks. Mahut gewann bereits jedes der vier Grand-Slam-Turniere, jeweils an der Seite von Pierre-Hugues Herbert. Dieser trat diesmal aber mit Andy Murray an.

Wimbledon ist das einzige Turnier, bei dem auch im Männerdoppel auf drei Gewinnsätze gespielt wird. Leidtragende waren die Frauen, deren Doppelfinal auf Sonntag verschoben wurde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen