CAS sperrt zwölf russische Leichtathleten

Der russische Hochspringer Iwan Uchow nahm unerlaubte Mittel
Der russische Hochspringer Iwan Uchow nahm unerlaubte Mittel © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der Internationale Sportgerichtshof CAS bestraft Hochsprung-Olympiasieger Iwan Uchow und elf weitere russische Leichtathleten wegen Dopings mit Wettkampfsperren zwischen zwei und acht Jahren.

Uchow, der 2012 in London Olympia-Gold gewonnen hatte, wurde für vier Jahre suspendiert, die Hammerwerferin Tatjana Lisenko sogar für acht Jahre.

Uchow wurde mit Wirkung vom Freitag für vier Jahre gesperrt; seine Ergebnisse zwischen dem 16. Juli 2012 und dem 31. Dezember 2015 wurden annulliert. Zu den gesperrten Athleten gehören auch die Olympia-Dritte im Weitsprung, Swetlana Schkolina, sowie Ljukman Adams, der 2014 bei der Hallen-WM 2014 den Dreisprung-Titel gewann.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen