Heftige Sturmböen im Rheintal

Ein umgekippter Baum bei Balzers
Ein umgekippter Baum bei Balzers © Landespolizei Liechtenstein
Am Sonntag brachte ein Schneesturm die Ostschweiz – und vor allem das Rheintal – ins Schleudern. Auf der A13 herrschten besonders schwierige Strassenverhältnisse. In Balzers erreichte der Föhn Geschwindigkeiten von rund 130 km/h

 

«Die Strassenverhälntisse im Rheintal sind gerade sehr schwierig», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Der starke Wind sorge für Schneeverwehungen, besonders im Raum Sargans und Bad Ragaz. «Die Schneepflüge sind im Dauereinsatz.» Auch sind entlang der Autobahn A13 seit Sonntagmorgen fünf Bäume umgekippt und Baustellenabschrankungen verweht worden. In Buchs hat der Wind ein Lichtsignal umgeworfen. «Die Polizei hat unzählige Schadensmeldungen unter anderem von Salez, Mels und Trübach. Seit Sonntagmorgen hat es im Kanton St.Gallen sieben weitere Unfälle gegeben.»

Auch das Fürstentum Liechtenstein ist stark betroffen, in Balzers weht der Wind mit fast 130 km/h. «Von hier kommen auch die meisten Schadensmeldungen», sagt ein Sprecher der Landespolizei Liechtenstein. Dabei handelt es um mehrere umgestürzte Bäume, abgedeckte Hausdächer und bei einem Industriegebäude wurden Fenster eingedrückt, ein Baum hat unter anderem auch ein Auto beschädigt.

In Walzenhausen sind gemäss einer Lesereporterin mehrere Bäume am Waldrand umgekippt, die Feuerwehr ist im Einsatz.

Ein umgekippter Baum bei Balzers hat gleich zwei Autos getroffen. Verletzt wurde niemand.

Ein umgekippter Baum bei Balzers hat gleich zwei Autos getroffen. Verletzt wurde niemand. ©Landespolizei Balzers

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel