«Schwarzbubenland» soll verfilmt werden

Der Krimi "Schwarzbubenland" des Solothurners Christof Gasser soll fürs Fernsehen verfilmt werden. (Emons)
Der Krimi "Schwarzbubenland" des Solothurners Christof Gasser soll fürs Fernsehen verfilmt werden. (Emons) © zVg
Grosse Ehre für den Solothurner Autor Christof Gasser: Sein Krimi «Schwarzbubenland» wird möglicherweise fürs Fernsehen verfilmt. Die Berliner Produktionsfirma H&V Entertainment hat die Filmrechte erworben, wie Gassers Kölner Verlag Emons am Mittwoch mitteilte.

In dem 2017 erschienenen Thriller, der 17 Wochen lang auf den Schweizer Bestsellerlisten gestanden hat, wird eine Journalistin beauftragt, das Verschwinden einer Regierungsratsgattin aufzuklären. Ihre Recherchen führen sie in ein Dorf, in dem sich Abgründe auftun. Vor Jahren waren fast alle Frauen der Gemeinde nach einer Pilgerreise nach Lourdes bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Die Witwer vermählten sich danach mit Russinnen. Als die Journalistin ins Dorf kommt, wimmelt es von Osteuropäerinnen und zwielichten Gestalten.

«Eine ungewöhnliche Ermittlerin, ein starker Fall um eine vermisste grosse Liebe, ein Dorf mit einer dunklen Vergangenheit und eine Verschwörung mit aktuellem Zeitbezug – alles sehr ansprechend und spannungsgeladen geschrieben – das gefällt mir an diesem Roman», zitiert Emons die Filmproduzentin Ina-Christina Kersten.

Gasser hat mit «Solothurn spielt mit dem Feuer» bereits einen neuen Titel auf der Bestsellerliste.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen