Confiseure haben jetzt schon Ostern

Das Confiserie-Team mit den ersten Osterhasen dieses Jahres.
Das Confiserie-Team mit den ersten Osterhasen dieses Jahres. © FM1Today/Felix Unholz
Die ersten Osterhasen hoppeln bereits aus der Produktion. Die Confiserien im FM1-Land bereiten sich bereits im Januar auf Ostern vor. Wir zeigen, wie die süssen Schoggi-Hasen entstehen.

«Wir brauchen diese Zeit, weil wir die Hasen alle von Hand machen», erklärt Martin Schnyder, Inhaber der Confiserie Roggwiller, zum frühen Produktionsstart. «Die Industrie hingegen hat ihre Hasen bereits seit Dezember fertig.» Im St.Galler Familienbetrieb werden bis Ostern rund 1,5 Tonnen Schoggi zu Eiern, Hasen und Pralinés verarbeitet.

Schminke für den Osterhasen

Wie aufwendig es ist, seinen eigenen Osterhasen zu giessen, erfuhr FM1-Moderator Felix Unholz beim Besuch in der Confiserie. Schon beim Schminken, dem Anmalen der Osterhasen-Form, griff er etwas zu beherzt in den Schoggi-Topf. Ein Anfänger-Fehler, wie Melanie Näf, die Abteilungschefin der Confiserie, lachend meinte: «Du hast das wie ein Erstklässler gemacht.»

Damit ein Schoggi-Osterhase schön glänzt und beim Brechen des Ohres «gluschtig» klingt, ist hohe Confiseurskunst gefragt: «Das ist der Crunchy-Effekt, der Lust auf mehr macht», erklärt Martin Schnyder, «die richtige Temperierung der Kuvertüre ist dafür verantwortlich».

Zwei Hälften vereint zu einer Form

Nach dem Schminken werden die beiden Hälften der Osterhasen-Form bepinselt, damit sich keine Luftbläschen bilden. Über 40 verschiedene Formen liegen in der Confiserie bereit. Die beiden Hälften werden zusammengesteckt, gekühlt und noch einmal mit Schokoladenmasse gefüllt.

Schliesslich kriegt der Hase seinen Boden. Martin Schnyder gibt den wertvollen Tipp: «Wenn man beispielsweise nach St. Moritz in die Höhe fährt, verändert sich der Luftdruck. Deshalb muss man unbedingt ein Loch in den Boden machen. Sonst platzt der Hase.»

Der selbstgemachte Osterhase von FM1-Moderator Felix Unholz blieb auch nicht lange ganz. Fazit nach dem ersten Biss: «Geschmacklich ist er wie aus dem Osterhasen-Himmel.»

(fun)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen