Coronavirus

BAG-Koch: «Welle wird irgendwann im Frühsommer vorbei sein»

Laurien Gschwend, 31. März 2020, 17:48 Uhr
Daniel Koch (links) vom BAG und Bundesrat Alain Berset besuchen das mobile Testzentrum in Luzern.
© Keystone
Wie lange dauert das alles noch? Bundesrat Alain Berset und BAG-Krisenmanager Daniel Koch haben am Dienstagnachmittag in Luzern unter anderem eine Prognose zu dieser Frage gewagt.

Seit über zwei Wochen befindet sich die Schweiz in der «ausserordentlichen Lage». So schnell wird sich daran auch nichts ändern, wie Gesundheitsminister Alain Berset und Daniel Koch, Leiter übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG), am Dienstagnachmittag in Luzern einmal mehr klar stellten. «Es wäre illusorisch, zu glauben, dass wir am 20. April zur Normalität zurückkehren könnten», sagte Bundesrat Berset. Ob es dann allenfalls Lockerungen der aktuellen Massnahmen gebe, werde der Bundesrat zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Trotzdem wagte BAG-Krisenmanager Daniel Koch eine – wenn auch vorsichtige – Prognose. Wie andere Epidemien auch, bewege sich das Coronavirus wellenartig. «Wir gehen davon aus, dass diese Welle im Frühsommer irgendwann mal vorbei ist.» Massnahmen sollen – nach dem 19. April – so schnell wie möglich abgebaut werden, sobald es die Welle erlaube. Aber nur dann, wenn man, trotz Lockerung, negative Überraschungen ausschliessen könne. 

«Nächste Wochen bereiten uns Sorgen»

Berset und Koch sagten erneut, dass nicht der Bund über ein mögliches Ende der Ausnahmesituation bestimme, sondern das Virus. Zum Schutz der Risikogruppen sei es jetzt wichtig, sich weiterhin an die Hygiene zu halten, so Berset – auch über die Ostertage. «Die nächsten Wochen bereiten uns Sorgen.»

Die Kantone melden am Dienstagnachmittag über 16'200 positiv getestete Fälle und fast 400 Tote. Schweizweit wurden bislang 123'000 Tests durchgeführt, wie Berset bekanntgab.

Drive-in-Zentrum besucht

Vor dem Point de Presse hatten Berset und Koch das Luzerner Drive-in-Testzentrum für mögliche Corona-Patient besucht. Sie zeigten sich beeindruckt ob der verschiedenen Einrichtungen, welche die Kantone in den letzten Wochen aufgebaut haben.

Der Point de Presse zum Nachlesen:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 31. März 2020 15:29
aktualisiert: 31. März 2020 17:48