St.Gallen

Corona-Regeln missachtet: Polizei muss häufig ausrücken

29. März 2020, 14:47 Uhr
Auch wenn das Wetter schön ist, Abhängen am Manneweier in St.Gallen liegt definitiv nicht drin.
© Tagblatt (Archiv)
Kaum ist das Wetter etwas schöner, scheinen die Corona-Verhaltensregeln vergessen. Die Kantonspolizei St.Gallen musste am Samstag 59 Mal zum Rechten schauen. Auch die Stadtpolizei traf immer wieder auf Ansammlungen.

In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagmorgen ist die Kantonspolizei St.Gallen in 59 Fällen mit  Bezug zum Coronavirus beschäftigt gewesen. Bei der Notrufzentrale gingen unzählige Meldungen von Personenansammlungen ein. «Das hatte vor allem mit dem schönen und warmen Wetter am Samstag zu tun», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Auch die Stadtpolizei St.Gallen meldet aus Social Media: «Leider haben wir gestern in Naherholungsgebieten, wie zum Beispiel am Gübsensee, sehr viele Leute festgestellt.»

Acht Ordnungsbussen ausgesprochen

An vielen Orten, welche der Kantonspolizei St.Gallen gemeldet wurden, trafen die Patrouillen aber entweder keine Personen mehr an oder die Anwesenden hielten sich an die geltenden Regeln. Doch zwölf uneinsichtige, meist jüngere Personen, wurden von der Polizei aus dem öffentlichen Raum weggewiesen. Acht Personen wurden zudem gebüsst, teilt die Kantonspolizei St.Gallen mit. 

Die Stadtpolizei St.Gallen weist per Social Media die Leute zurecht.

© FM1Today

Auch Geschäfte halten sich nicht an Regeln

Auch Meldungen zu Fehlverhalten von Geschäften gingen zahlreich ein. Bei einem Take Away Lokal war der Sitzbereich für die Gäste immer noch zugänglich. Der Betreiber wurde ermahnt, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei St.Gallen.  

Bei einem Detailhändler gab es keine Zutrittskontrollen und die Polizei stellte fest, dass sich im Laden zu viele Personen aufhielten. Nach einem Gespräch mit dem Verantwortlichen habe dieser versichert, in Zukunft die Personenanzahl zu kontrollieren.

300 Polizei-Einsätze in zwei Wochen

«Von Montag bis heute sind wir täglich etwa 20 Mal ausgerückt, nun am Samstag gleich 59 Mal», sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. «Wir hoffen, dass sie die Leute nun wieder vermehrt an die Regeln halten, wenn das Wetter jetzt wieder schlechter wird.» Insgesamt hat die Kantonspolizei rund 20 Ordnungsbussen verteilt. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. März 2020 14:40
aktualisiert: 29. März 2020 14:47