Anzeige
Coronavirus

Daten und Dosen: So impft das FM1-Land

4. Januar 2021, 06:44 Uhr
Emmi Zimmerli wird an ihrem 89. Geburtstag gegen Covid-19 geimpft, in einem Altersheim in Gelterkinden (BL) am 29. Dezember 2020.
© Keystone
Mit der Coronaimpfung kehrt die Hoffnung auf ein Stück Normalität in der Schweiz ein. Hier eine Übersicht, wer sich wo ab wann im FM1-Land impfen lassen kann.

St.Gallen

Der Kanton St.Gallen verzichtet vorerst auf Impfzentren in Messe- oder Turnhallen. Ab dem 6. Januar werden Bewohnerinnen und Bewohner von Pflege- und Betagtenheimen die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen. Ab dem 11. Januar auch Gesundheitsfachpersonen in Spitälern, Betagten- und Pflegeheimen sowie Spitexmitarbeitende. Im Kanton stehen zunächst maximal 10'000 Impfdosen zur Verfügung. Da jede Person sich zwei Mal impfen lassen muss, reicht dies für 5000 Menschen.

Thurgau

Ab dem 4. Januar 2021 werden im Kanton Thurgau Impfungen an Risikopersonen in Pflegeheimen durchgeführt. Parallel dazu wird ein kantonales Impfzentrum in Frauenfeld geplant, das am 11. Januar 2021 errichtet wird. Ein zweites kantonales Impfzentrum soll bei Bedarf später am Bodensee folgen. Aktuell wurden dem Kanton Thurgau bis und mit Januar 2021 rund 10'000 Impfdosen zugeteilt. Mit dieser Menge können 5000 Thurgauerinnen oder Thurgauer geimpft werden.

Graubünden

Wie geplant, werden ab dem 4. Januar 2021 die ersten Impfungen im Kanton durchgeführt. Die ersten dem Kanton vom BAG zugeteilten 2600 Dosen werden von mobilen Teams verabreicht, diese reichen für 1300 Personen. Aufgrund der limitierten Verfügbarkeit des Impfstoffs haben besonders gefährdete Personen über 75 Jahre, beziehungsweise Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen, das Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt und Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen zu Beginn der Impfaktion Vorrang. Regionale Impf- und Testzentren sind im Aufbau und werden ab der zweiten Januarhälfte in Betrieb genommen. Bis Ende Januar 2021 stehen dem Kanton insgesamt rund 9000 Impfdosen zur Verfügung.

Appenzell Ausserrhoden

Auch in Appenzell Ausserrhoden wird ab dem 4. Januar geimpft. Es werden zwei Impfzentren eingerichtet. Eines im geschützten Operationssaal in Herisau, das andere in der Sanitätshilfestelle Heiden. Neben den Impfzentren wird nach Möglichkeit auch in den hausärztlichen Praxen geimpft. Derzeit geht der Kanton davon aus, dass er eine erste Lieferung von 975 Dosen des Impfstoffs erhalten wird. Somit können 487 Personen geimpft werden.

Appenzell Innerrhoden

Innerrhoden ist am 23. Dezember in ein Pilotprojekt gestartet. 38 Personen wurden seither bereits geimpft. Die eigentliche Impfkampagne startet in Appenzell Innerrhoden am 4. Januar. In den ersten drei Januarwochen sind etwa 450 Impfdosen für den Kanton mit rund 16'000 Einwohnerinnen und Einwohner vorgesehen. Somit können 275 Personen geimpft werden. Geimpft wird im Impfzentrum am Spital Appenzell oder in Hausarztpraxen.

Weitere Informationen rund um die Corona-Impfung findest du hier auf der Seite des Bundesamts für Gesundheit.

(dab)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Dezember 2020 18:15
aktualisiert: 4. Januar 2021 06:44