Mutige in der Krise

Diese Ostschweizer haben während des Shutdowns ein Geschäft eröffnet

26. Februar 2021, 08:19 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Trotz strenger Corona-Massnahmen haben mehrere Ostschweizer während des Shutdowns einen mutigen Schritt gewagt: Sie haben ein Geschäft eröffnet. So etwa die zwei Brüder Sasa und Nemanja Vujanic. In ihrem Restaurant Umami Taste hat bisher noch niemand gastiert.

Corona hat es möglich gemacht. Die Brüder haben anfangs Monat ihr Restaurant Umami Taste in der St.Galler Altstadt eröffnet. Diese Chance bot sich den beiden, weil ein Lokal während der Coronakrise schliessen musste und die Räumlichkeiten frei wurden. «Wir waren schon länger auf der Suche und hatten nie etwas Geeignetes gefunden», sagt Sasa Vujanic zu TVO. Als sich dann diese Chance bot, haben die Brüder nicht lange gezögert.

30 Gäste am Tag

Wegen der Massnahmen konnten sie ihr Restaurant noch nicht wie geplant öffnen. Bisher dürfen die Brüder ihre Speisen nur Take-Away anbieten. 30 Personen am Tag würden durchschnittlich etwas bestellen. Die Brüder sind damit zufrieden. «Weil wir ein kleiner Betrieb sind, können wir uns das leisten», so Sasa Vujanic.

Hofladen eröffnet

Eine andere Mutige ist Grace Schatz. Sie hat im November den Hofladen RegioHerz in St.Gallen eröffnet. In ihrem Geschäft können Bauern aus der Region Regale mieten und so ihre Produkte verkaufen, die sie wegen Corona nur schwer wegbringen. «Viele haben zu mir gesagt: Was fällt dir bloss ein, während Corona ein solches Abenteuer zu starten», so die Geschäftsführerin. Mulmig sei ihr bei diesem Schritt manchmal gewesen, gibt Schatz zu. Doch der Laden laufe gut.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. Februar 2021 21:46
aktualisiert: 26. Februar 2021 08:19