Corona-Update

«Ein Marathon ohne Kilometerangabe» – Militär mobilisiert weitere Leute

Laurien Gschwend, 26. März 2020, 16:49 Uhr
Kommt momentan nicht zur Ruhe: Daniel Koch, Leiter übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit.
© Keystone
Bei der Medienkonferenz mit Experten des Bundes ging es am Donnerstag unter anderem um Handydaten und das Militär, das ehemalige Durchdiener zurückholt. Hier gibt's die Übersicht über die wichtigsten Updates zum Coronavirus in der Schweiz.

Im Kampf gegen das Coronavirus hat der Bund die Swisscom damit beauftragt, Handydaten der Schweizer Bevölkerung auszuwerten – um zu sehen, wie viele Leute sich im öffentlichem Raum bewegen, und ob sie sich an die verordnete Obergrenze von fünf Personen halten. Daniel Koch, Leiter übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit, versichert jedoch, dass keiner in Echtzeit überwacht werde. Die Analyse passiere völlig anonymisiert und sei deshalb datenschutzrechtlich unbedenklich.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

58 neue Todesfälle

Die Zahl der Infizierten liegt in der Schweiz inzwischen bei 10'714. 161 Personen sind an den Folgen der Lungenkrankheit gestorben, innerhalb eines Tages sind 58 Tote hinzugekommen. Die Epidemie stelle weiterhin eine grosse Herausforderung dar, sagt Koch. «Es ist noch zu früh, die Massnahmen zu lockern.» 

Bundesrat Alain Berset hatte das Coronavirus am Mittwoch als Marathon bezeichnet, weil viel Ausdauer nötig sei, um es einzudämmen. Auf die Frage eines Journalisten, bei welchem Kilometer wir angekommen seien, sagt Koch nur: «Es ist ein Marathon ohne Kilometerangabe.»

Armee mobilisiert weitere Leute

5500 Zivilschützer wurden zum Einsatz gerufen. Christoph Flury, Vizedirektor des Bundesamts für Bevölkerungsschutz, spricht von «nie da gewesenen Dimensionen». Bis zum Wochenende werden 3800 Angehörige der Armee im Einsatz sein. Vier weitere Sanitätskompanien rücken ein. Zusätzlich zu den Sanitätstruppen werden auch ehemalige Durchdiener aus den Jahren 2016 bis 2019 aufgeboten. «Wir haben die Möglichkeiten, diese Soldaten erneut in den Dienst zu berufen, und wegen der aktuellen Lage müssen wir das tun», sagt Brigadier Raynald Droz.

12'000 zusätzliche Arbeitslose

Die Banken haben, seit Bundesrat Ueli Maurer am Mittwoch das Hilfspaket für KMU vorgestellt hat, alle Hände voll zu tun. Es gingen bereits tausende Gesuche für Sofortkredite bis zu einer halben Million Franken ein. Neu sind 42'000 Unternehmen beziehungsweise elf Prozent aller Beschäftigten von der Kurzarbeit betroffen. Zudem gibt es seit letzter Woche 12'000 neue Arbeitslose und 17'000 neue Stellensuchende. 

Fünf Flugzeuge haben bis Donnerstag rund 1400 Reisende zurück in die Schweiz geholt. Bis Anfang April werden es rund 3500 sein. «Überall, wo wir können, gehen wir weiter als nur die Extrameile», verspricht Johannes Matyassy, Direktor der Konsularischen Direktion des Eidgenössischen Departements für Auswärtige Angelegenheiten. 

Der Point de Presse zum Nachlesen:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. März 2020 13:49
aktualisiert: 26. März 2020 16:49