Neue Liste

Ganze Schweiz für Deutschland Risikogebiet – das musst du wissen

23. Oktober 2020, 10:39 Uhr
Wer aus der Schweiz nach Deutschland reist, muss entweder einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen oder sich in Quarantäne begeben.
© Keystone
Deutschland hat am Donnerstag seine Liste der Risikogebiete wegen der Corona-Pandemie aktualisiert. Neu zählen nicht mehr einzelne Kantone, sondern die gesamte Schweiz als Risikogebiet. Doch was bedeutet das genau?

Das wird den Tourismusverantwortlichen nicht gefallen: Deutschland stuft nun die gesamte Schweiz als Risikogebiet ein. Bislang haben unsere nördlichen Nachbarn nach Kantonen abgegrenzt. Auf der Risikoliste waren bereits Genf, Waadt, Zürich, Zug, Schwyz, Nidwalden, Uri, Freiburg, Jura und Neuenburg. Die neuen Regeln gelten ab dem kommenden Samstag.

Negativen Test bei Einreise vorweisen

Für sämtliche Personen ist die Einreise nach Deutschland damit durch eine 14-tägige Quarantänepflicht erschwert. Auf eine Quarantäne kann in den meisten Bundesländern jedoch verzichtet werden, wenn bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorgewiesen wird, das nicht älter als 48 Stunden ist. Wer gegen die Regeln verstösst, muss mit einer Busse von maximal 1000 Franken rechnen.

Die Bundesländer Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz haben aber eine 24-Stunden-Regel beschlossen. Diese Notverordnung sieht vor, dass Einreisende aus Nachbarstaaten nicht wie bis anhin einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, wenn sie sich weniger als 24 Stunden im Bundesland aufhalten.

24-Stunden-Regel bleibt 

Wie der Kreuzlinger Stadtpräsident Thomas Niederberger gegenüber FM1Today sagt, gilt die 24-Stunden-Regel weiterhin. «Dass Deutschland nun die ganze Schweiz auf die Quarantäne-Liste genommen hat, ändert nichts.» Bestimmte Kantone, unter anderem Thurgau, beide Appenzell und St.Gallen, haben mit Baden-Württemberg eine Spezialregelung ausgearbeitet: Wer nicht länger als 24 Stunden in Deutschland bleibt, muss sich nicht in Quarantäne begeben. «Dies ist gerade für Kreuzlingen und Konstanz wichtig, damit die sozialen Kontakte gepflegt werden können», sagt Niederberger.

(mg/agm)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 22. Oktober 2020 10:42
aktualisiert: 23. Oktober 2020 10:39