Coronavirus

In diesen Situationen steckst du dich am ehesten an

16. Februar 2021, 08:34 Uhr
Lebensmittel einkaufen mit Maske – wie gefährlich ist das tatsächlich? (Archiv)
© Keystone
Greift der Shutdown an den falschen Orten? Einer deutschen Studie zufolge ist das Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken, in der Schule deutlich höher als beim Shoppen, im Restaurant oder im Kino.

Die Ausbreitung von Covid-19 und seinen Mutationen lässt sich eindämmen, wenn bekannt ist, wo sich die Infizierten mit dem Virus angesteckt haben. Doch oftmals tappen Contact Tracer diesbezüglich im Dunkeln. Häufig ist der Ansteckungsort unbekannt – oder er wird in der Familie oder im Freundeskreis vermutet.

Schule und Grossraumbüro am gefährlichsten

Ein Forscherteam der Technischen Universität (TU) Berlin hat sich mit dem Corona-Ansteckungsrisiko in Innenräumen befasst. Der Studie zufolge ist die Chance, sich mit dem Coronavirus anzustecken, in der Schule oder im Mehrpersonenbüro am höchsten. Just an den Orten, die derzeit (in der Schweiz) noch besucht werden dürfen. Sich in einem Restaurant, im Kino, beim Einkaufen, im öffentlichen Verkehr oder im Theater oder Kino das Virus einzufangen, ist deutlich geringer.

Die Forscher haben Situationen mit und ohne Maske und mit hoher und tiefer Raumbelegung untersucht.

© FM1Today/Technische Universität Berlin

Mit und ohne Maske

Für ihre Auswertung haben die Studienautoren Martin Kriegel und Anne Hartmann einen «situationsbedingten R-Wert» berechnet. Der Reproduktionswert gibt an, wie viele Personen durchschnittlich von einer infizierten Person angesteckt werden. In manchen Situationen wurde das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes berücksichtigt, in anderen nicht.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / RIKEN / Cobe University

Es geht laut Kriegel und Hartmann nicht um Ansteckungen im Nahbereich, sondern um Übertragungen innerhalb des ganzen Raums über den Ausstoss von Aerosolen (feinste Tröpfchen). Das Infektionsrisiko hängt von der eingeatmeten Dosis von Aerosolpartikeln ab – diese wird unter anderem durch die Aufenthaltsdauer im Raum bestimmt. Allerdings, so heisst es in der Studie, ist die «Beurteilung des absoluten Infektionsrisikos über Aerosolpartikel noch nicht ausreichend evidenzbasiert». Ausserdem kann die nötige Dosis für eine Übertragung je nach Virusmutation variieren.

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Februar 2021 17:01
aktualisiert: 16. Februar 2021 08:34