Mit Plexiglas gegen Corona

«Richtiger Ansturm» – St.Galler Trennwand-Hersteller hat stressige Wochen hinter sich

12. Mai 2020, 19:14 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Während manche Branchen durch die Coronakrise beinahe lahmgelegt wurden, können sich andere kaum vor Aufträgen halten. So musste eine St.Galler Firma zahlreiche Extrastunden leisten, um genügend Plexiglas-Schutzwände herstellen zu können.

Bereits Mitte März hatte die M+T Steger AG alle Hände voll zu tun – seither sind die Überstunden nicht weniger geworden. Auch an den Abenden und an Samstagen arbeitete der St.Galler Drei-Mann-Betrieb, um täglich bis zu 100 Plexiglas-Scheiben herzustellen. Unter den Abnehmern sind Detailhändler, Apotheken und auch Coiffeure.

«Die letzten sechs oder sieben Wochen waren extrem», sagt Mitinhaber Thomas Steger gegenüber TVO. «Es gab einen richtigen Ansturm.»

Aus einer Wand und zwei Stellfüssen bestehen die Trennwände, die vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen sollen. Ein simples Konzept – eine grosse Herausforderung stellte indes die Materialbeschaffung dar. «Es brauchte viele Telefonate, um an das Plexiglas zu kommen», sagt Steger. «Gewisse Lieferanten vergaben nur noch Kontingente.»

Viele Branchen haben inzwischen wieder geöffnet und sind mit Plexiglasscheiben versorgt. Die M+T Steger AG rechnet aber damit, dass noch einige Geschäfte oder Museen mit Trennwand-Wünschen anklopfen werden.

(lag)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 12. Mai 2020 19:13
aktualisiert: 12. Mai 2020 19:14