Anzeige
Nach US-Vorbild

Schweizer Politiker fordern Aufhebung der Maskenpflicht für Geimpfte

14. Mai 2021, 21:00 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleZüri

Wer gegen Corona geimpft ist, muss keine Maske mehr tragen. Diese Regelung gilt ab sofort in den USA. Das fordern nun auch einige Schweizer Politiker. Andere Politiker warnen, dass es viel zu früh für eine solche Aufhebung ist.

In den USA müssen vollständig gegen Corona Geimpfte nach einer Empfehlung der Gesundheitsbehörde in den allermeisten Situationen keine Maske mehr tragen – weder drinnen noch draussen. Dies fordert der Schweizer SVP-Politiker Erich Hess auch in der Schweiz. «Weil jetzt alle Risikogruppen geimpft sind, sollte man die Maskenpflicht sofort aufheben. Damit die Leute wieder normal leben können», sagt er gegenüber TeleZüri.

Für diesen Schritt seien jedoch noch zu wenig Personen geimpft, wird dagegengehalten. Ausserdem sei umstritten, ob Geimpfte das Coronavirus wirklich nicht mehr weitergeben können. «Ich kann mir vorstellen, dass man bestimmte Anlässe ohne Maske durchführen kann als Versuch. Aber ausserhalb davon ist es für ein generelles Aufheben der Maskenpflicht zu früh», sagt etwa Virologe Andreas Cerny.

Dieser Tenor zeigt sich auch in einer Strassenumfrage. «Wie weiss ich denn, ob jemand, der keine Maske trägt, wirklich geimpft ist?», heisst es beispielsweise oder «Jetzt müssen wir nicht wegen der Masken Druck machen.» Die Forderung nach einer sofortigen Beendigung der Maskenpflicht scheint in der Schweiz also eher einen schweren Stand zu haben.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Mai 2021 20:39
aktualisiert: 14. Mai 2021 21:00