Darum sind Katzen die beliebtesten Haustiere

Darum sind Katzen die beliebtesten Haustiere
© iStock
Der 8. August steht ganz im Sinne des beliebtesten Haustiers: der Katze. Am Weltkatzentag feiern Katzenfreunde unter anderem ihre Liebe zum Tier. Mit 1,6 Millionen Tieren ist die Hauskatze die absolute Nummer Eins unter den Haustieren in der Schweiz. Nebst viel Freude bringt die Katze auch gesundheitliche Vorteile für ihren Besitzer.

1. Katzen lieben es, zu kuscheln

Katzen mögen warme Plätze, die ihnen ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Auch stellen sie mit dem Kuscheln eine Bindung mit ihren Artgenossen und Besitzern her.

2. Katzen sind gute Krankenpfleger

Tieferer Blutdruck, weniger Stress und gesündere Knochen: Das sind gesundheitliche Vorteile für den Menschen, die die kleinen Vierbeiner mit sich bringen. Die ausgeschütteten Endorphine senken das Stresslevel und den Blutdruck des Hauskatzenbesitzers langfristig.

Des Weiteren beschleunigt das Schnurren der Katzen die Heilungsprozesse beim Menschen. Wenn Katzen schnurren, fühlen sie sich wohl. Auch aktivieren sie damit ihre Heilkräfte. Der Biologe Mario Ludwig erwähnte gegenüber Deutschlandfunk Nova, dass die Vibrationen des Schnurrens die Heilung verletzter Knochen und Gelenke massiv unterstützt.

3. Katzen finden stets ihr Zuhause wieder

Katzen lieben es, die Welt zu erkunden. Doch warum finden diese immer nach Hause? Dank sensiblen Sinnen wie einem exzellenten Riechorgan oder einem scharfsinnigen Gehör, verfügen Katzen über einen ausgeprägten Orientierungssinn.

4. Katzen sind Geniesser

Durchschnittlich acht Stunden pro Tag schläft ein Mensch, wo hingegen Katzen bis zu 16 Stunden am Tag dösen. Heisst: 70 Prozent ihres Lebens verbringen sie damit, zu schlafen.

5. Die Katze nimmt ihren Besitzer, wie er ist

«Eine Katze ist ein Menschenkenner», erwähnt Verhaltensforscher Dennis Turner gegenüber die Welt. Wolle ihr Besitzer kaum Kontakt, akzeptiere die Katze das. Sei dem Menschen jedoch zum Schmusen zumute, ist sie zur Stelle.

6. Katzen fördern Sozialkompetenz von Kindern

Eine Katze als Haustier im Kindesalter kann die persönliche Entwicklung fördern. Denn eine Studie der University of Liverpool belegt: Katzen haben positive Auswirkungen auf die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern.

Der Weltkatzentag wurde ursprünglich ausgerufen, um auf Missstände aufmerksam zu machen, unter denen Katzen leben und gehalten werden. Heutzutage wird er von Katzenfreunden aber auch dazu genutzt, ihre Katzenliebe mit anderen zu feiern. Tier- und Artenschutz bei Katzen – egal ob es sich nun um Hauskatzen, Kleinkatzen oder auch Grosskatzen handelt – ist ein wichtiges Thema.
(lh)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel