Der Bumann hilft dem Hotel Bären

Von Krisztina Scherrer
Das Hotel Bären in Gonten ist bei «Bumann der Restauranttester» dabei.
Das Hotel Bären in Gonten ist bei «Bumann der Restauranttester» dabei. © Facebook/Boutique Hotel Bären Gonten
Daniel Bumann hilft in seiner Sendung «Bumann der Restauranttester» verschiedenen Gastronomiebetrieben aus der Patsche. In der aktuellen Staffel ist der «Bären» in Gonten dabei. Aber weshalb braucht das Gault-Millau-Restaurant Bumanns Hilfe?

Das Hotel Bären in Gonten: Ein traditionelles Appenzellerhaus, heimelig und modern eingerichtet, auch am Essen und an der Speisekarte ist nichts auszusetzen – die 13 Gault-Millau-Punkte unterstreichen dies. Und trotzdem hat die Geschäftsführung, das Ehepaar Susan und Chris Faber, ihr Restaurant bei «Bumann der Restauranttester» angemeldet.

«Daniel Bumann konnte uns helfen»

Das Gastgeberpaar Susan und Chris Faber. (Boutique Hotel Bären Gonten/Facebook)

Dabei ging es dem «Bären» nicht darum, die Bekanntheit zu steigern: «Das war nicht unsere Priorität, aber es ist natürlich ein Nebeneffekt», sagt Chris Faber gegenüber FM1Today. Das Lokal hatte in der Küche zwei Abgänge verzeichnet, konkret kündigten der Küchenchef und der zweite Chef, um sich selbständig zu machen. «Es war schwierig, kurzfristig jemanden zu finden», sagt Faber. «Daniel Bumann konnte uns helfen.»

«Problem im ‹Bären› war gross»

Wer «Bumann der Restauranttester» schon einmal gesehen hat, wundert sich jetzt wahrscheinlich. In den meisten Folgen geht es um finanzielle Probleme, das Menü, das schlecht ist oder Zwischenmenschliches. Doch der gebürtige Walliser und Wahlbündner Daniel Bumann erklärt im Interview mit FM1Today: «Das ist die Meinung der grossen Mehrheit, dass wir nur vorbeigehen, wenn alles daneben läuft. Der Gastronomiebereich bringt viele Schwierigkeiten mit sich – man muss wirklich fit sein, um zu bestehen. Wir betreuen Gastronomen und helfen ihnen. Das Problem im ‹Bären›war gross.»

«Es hat einfach überall gepasst»

Trotzdem hat es Bumann überrascht, dass der «Bären» auf ihn zugekommen ist: «Ich habe ein wunderschönes Haus angetroffen, innen ist es herrlich eingerichtet und die Leute haben mich nett empfangen. Es hat einfach überall gepasst, auch die Qualität der Teller war grossartig. Im ersten Moment habe ich mich schon gewundert, weshalb ich überhaupt vor Ort sein muss.» Die Fabers hätten dann die «Bombe platzen lassen» und ihr Problem geschildert.

Bumann und «Bären» konnten Problem lösen

«Wenn man die zwei besten Pferde im Stall verliert, ist das natürlich eine grosse Challenge», sagt Bumann. Das Hotel Bären habe sich über die Jahre eine hochstehende und gute Küche aufgebaut. «Dieses Problem kann man natürlich nicht so schnell lösen.» Bumann verrät, dass er und das Hotel Bären innerhalb der Sendung einen Nachfolger für den Chefkoch gefunden hätten. Wie mittlerweile bekannt ist, übernimmt Rolf Grob nicht nur die Leitung der Küche sondern auch die Gesamtleitung des Betriebs.

Zehn Jahre Restauranttester

Daniel Bumann (60) ist zufällig zum Job des Restauranttesters gekommen. «Eigentlich wollte ich nach der ersten Staffel nicht mehr. Ich wollte mich auf mein Restaurant konzentrieren und meiner Leidenschaft folgen.» Der Sender habe aber so geschickt verhandelt, dass er immer weiter gemacht habe. Jetzt läuft seine Sendung schon seit zehn Jahren. «Die Leute können sich durch ‹Bumann der Restauranttester› einen Eindruck davon verschaffen, was in einem Restaurant und der Gastronomie abläuft. Den Zuschauern gefällt die Sendung, denn sie ist sehr echt.»

Die Folge mit dem Hotel Bären in Gonten wird am 18. März in der 12. Staffel der Sendung «Bumann der Restauranttester» auf 3+ ausgestrahlt. Die Infos zur 12. Staffel findest du hier.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen