FC Aarau ist nicht zu bremsen

Die Aarauer Nicolas Bürgy (links) und Giuseppe Leo, hier im Match gegen Servette
Die Aarauer Nicolas Bürgy (links) und Giuseppe Leo, hier im Match gegen Servette © KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Der FC Aarau setzt seinen Höhenflug in der Challenge League fort. In der 17. Runde besiegt das Team von Patrick Rahmen vor 2222 Zuschauern den FC Vaduz mit 3:1.

Vor sechs Spieltagen lagen die Rüebliländer noch mit sieben Punkten Rückstand auf den Zweitletzten am Tabellenende. Nach nun fünf Siegen und einem Unentschieden ist Aarau bereits Sechster. Der Vorsprung auf Schlusslicht Chiasso beträgt mit acht Zählern genauso viel wie der Rückstand auf Platz zwei, der ein Barrage-Duell gegen den Zweitletzten der Super League um einen Platz in der höchsten Schweizer Spielklasse sichert.

Nach der frühen Führung durch Goran Karanovic per Foulpenalty (11.) und Marco Schneuwly (16.) sowie dem Platzverweis gegen Vaduz-Captain Philipp Muntwiler (32.) schien das Spiel im Brügglifeld bereits entschieden. Doch die Liechtensteiner kamen nach einem Penalty-Tor von Milan Gajic (67.) nochmals heran, ehe Petar Misic (89.) das 3:1 erzielte.

Aarau – Vaduz 3:1 (2:0). – 2222 Zuschauer. – SR Piccolo. – Tore: 11. Karanovic (Foulpenalty) 1:0. 16. Schneuwly 2:0. 67. Gajic (Foulpenalty) 2:1. 89. Misic 3:1. – Bemerkungen: 32. Gelb-Rote Karte gegen Muntwiler (Vaduz).

Rangliste: 1. Servette 16/33 (34:13). 2. Wil 16/28 (21:15). 3. Winterthur 16/27 (26:25). 4. Lausanne-Sport 16/26 (29:18). 5. Schaffhausen 16/22 (21:25). 6. Aarau 17/20 (27:29). 7. Vaduz 17/19 (25:32). 8. Rapperswil-Jona 16/18 (22:26). 9. Kriens 16/16 (22:25). 10. Chiasso 16/12 (20:39).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen