Die coolsten Zugreisen der Welt

Auch die Züge in der Schweiz sind tolle Ferienerlebnisreisen, zum Beispiel die Strecke durch die Berner Alpen. (Archiv)
Auch die Züge in der Schweiz sind tolle Ferienerlebnisreisen, zum Beispiel die Strecke durch die Berner Alpen. (Archiv) © istock
Wie heisst es so schön: «Der Kluge fährt im Zuge». Wir laden dich deshalb für einmal auf eine virtuelle Weltreise auf Schienen ein und präsentieren dir ausgefallene, luxuriöse, nostalgische und auf jeden Fall unvergessliche Eisenbahn-Trips auf allen fünf Kontinenten.

In Zusammenarbeit mit:

Viel ökologischer als eine Reise mit dem Flugzeug ist die Reise mit dem Zug – und man sieht erst noch viel mehr von der Landschaft rundherum. Wer also seinen nächsten Urlaub lieber im Speisewagen als angeschnallt im Airbus verbringen möchte, für den kommen hier die schönsten Zugreisen der Welt.

Rocky Mountaineer, Kanada

Der Rocky Mountaineer (Bild:rockymountaineer.com)

Wir starten unsere virtuelle Reise rund um den Globus mit einem Klassiker im Westen Kanadas. Als Teil der transkanadischen Eisenbahn «The Canadian», die den Westen mit dem Osten Kanadas verbindet (von Vancouver bis Toronto), haben wir die traumhafte alpine Teilstrecke «Rocky Mountaineer» herausgepickt. Von Vancouver geht’s bis Calgary auf 1’100 km quer durch die Rocky Mountains – vorbei an alpinen Landschaften, blauen Bergseen und atemberaubenden Schluchten. Im Panoramawagen geniesst du beste kanadische Verpflegung und kannst dich voll der einzigartigen und zauberhaften Natur hingeben.

Die Strecke des Rocky Mountain Zuges. (Bild:rockymountaineer.com)

Dauer: verschiedene Varianten, von 2 bis 7 Tagen

Tipps: Die Zugfahrt mit einem Urlaub in Vancouver verbinden und ggf. einen Abstecher auf Vancouver Island (Victoria) einplanen.

Suite Shiki-shima, Japan

Der Shikishima ist ein luxuriöser Zug, der durch Japan fährt. (Bild: istock)

Das ultimative Luxus-Zug-Erlebnis haben wir für dich im Lande der schnellsten Züge der Welt, Japan, entdeckt. Die Zug-Suite Shiki-shima ist das Nonplusultra für Zug-Afficionados, die es gerne luxuriös und exklusiv mögen. Das Luxushotel mit Gourmettempel auf Rädern (geführt von Japans erstem Michelin-Sterne Chefkoch Katsuhiro Nakamura) startet die Reise in Japans Hauptstadt Tokyo (mit rotem Teppich am Bahngeleise!). Mit maximal 34 Gästen in 17 Suiten geht die Fahrt via Kanto und Tohoko bis ans Ende der Insel Hokkaido. Im Vergleich zu den schnellsten Zügen Japans bewegt sich der Shiki-shima mit 110 km/h geradezu langsam. Der Initiator und Designer des Shiki-shima ist übrigens Ken Kiyoyuki Okuyama, der schon bei Porsche (911) und Ferrari (Pininfarina, Enzo Ferrari, P4/5) sein Können bewiesen hat.

Dauer: verschiedene Varianten, 1-3 Nächte (ab CHF 2,500 pro Person und Nacht, www.jreast.co.jp)

Tipps: Früh buchen, da der Shiki-shima jeweils über 9 Monate vorher ausgebucht ist.

Rovos Rail / Blue Train, Südliches Afrika

Der «Stolz von Afrika», wie es auf den Zügen der Rovos Rail geschrieben steht. (Bild: istock)

Rovos Rail ist ein Klassiker für Nostalgiker und Liebhaber kolonialer Zugerlebnisse. Die Reise beginnt an der Südspitze Afrikas in Kapstadt und endet in Dar Es Salaam. Der Zug durchquert dabei fünf Länder Afrikas (Südafrika, Botswana, Zimbabwe, Sambia, Tansania). Die Zugfahrt ist 6’100 km lang und führt an den einzigartigen Viktoriawasserfällen, am von Krokodilen und Flusspferden übervölkerten Zambesi-Fluss und an unzähligen Steppen und Naturwundern vorbei. Die meisten Reiseveranstalter bieten einen Safari-Stopp im Madikwe Reservat an der Grenze zwischen Südafrika und Botswana an.

Ziehst du eine kürzere Variante im südlichen Afrika vor? Dann schlagen wir dir den Blue Train vor, der dich von Südafrikas reizender Hauptstadt Pretoria nach Kapstadt bringt. Diese Strecke kann über Nacht absolviert oder alternativ mit einem Zwischenstopp in der Diamantenmine Kimberley kombiniert werden.

Die Route der Rovos Rail (Bild: lernidee.de)

Dauer: Rovos Rail: 3-15 Tage in einer Suite; Blue Train Südafrika: Varianten, 1-2 Tage

Tipps: Falls du dich für den Blue Train-Trip entscheidest, solltest du im Oktober reisen, da sich dir in Pretoria die Protea-Blumen und die berühmten Jakaranda-Bäume in voller Blütenpracht zeigen!

Transsibirische Eisenbahn von Russland nach China

Die transsibirische Eisenbahn fährt von Russland nach Asien (Bild: istock)

Die wohl berühmteste Eisenbahnstrecke der Welt – die transsibirische Eisenbahn- verbindet Moskau mit dem Fernen Osten und durchfährt auf der 10’000 km langen Reise insgesamt sieben Zeitzonen. Die Standardroute führt ab Moskau quer durch Russland, via Kazan (Tatarstan), Irkutsk (Baikalsee) und Ulan-Ude (Ost-Sibirien) nach Ulan Bator (Mongolei) und endet in Wladiwostok. Es gibt auch Routen, die sich nach Harbin (China) und weiter bis Peking erstrecken. Diese erweiterte Strecke verbindet die transsibirische Route mit der transmandschurischen in China. Neben der staatlichen russischen Eisenbahn gibt es auch private Anbieter auf der Strecke, wie zum Beispiel « Zar Gold Train» oder «Golden Eagle». Beide bieten bedeutend mehr Reisekomfort an als die staatlichen Züge und haben meist auch mehr Stopps mit Hotelübernachtungen in ihrem Programm.

Dauer: 14-16 Tage bis Wladiwostok (Sibirien) oder bis Peking (China), je nach Programm und Stopps.

Tipps: Du solltest eine relativ «luxuriöse» Variante buchen, da der Komfort auf russischen Zügen generell nicht dem westlichen Standard entspricht. Lerne ein paar Worte Russisch und die Reise wird unvergesslich! Reist du im Sommer oder Frühherbst, lohnt es sich für Naturliebhaber, einen längeren Stopp in Irkutsk (Baikalsee) einzuplanen – du wirst begeistert sein!

Tren a las Nubes (Wolkenzug), Argentinien

Über diese Brück fährt de Tren a las nubes. (Bild: istock)

Der «Wolkenzug» (oder Tren a las Nubes), der ursprünglich als Güterzug vorgesehen war, startet seine Reise in der argentinischen Stadt Salta und durchfährt bzw. überquert auf dem Weg zur Grenze Chiles 21 Tunnel, 29 Brücken und 13 Viadukte. Die 440 km lange Reise dauert über 15 Stunden (hin und zurück), da der Zug meist kaum mehr als 40 km/h fährt. Das Highlight der Strecke ist das imposante Viadukt bei La Polvorilla im Norden Argentiniens auf 4’220 Metern über Meer – es ist 64 Meter hoch und knapp 224 Meter lang.

Dauer: Tagesreise von morgens früh bis Mitternacht (mit vielen Stopps)

Tipps: Die Reise ist eine Rundreise ab und nach Salta. Du kannst also alternativ nur einen Weg mit dem Zug fahren – so dauert die Reise nur knapp 8 statt 15 Stunden.

Royal Scotsman, Schottland

Der «Royal Scotsman» fährt durch Schottland. (Bild: istock)

Der luxuriöse «Royal Scotsman» bietet dir verschiedene Routen ab Edinburgh ins schottische Hochland. In dem nostalgischen Zug aus dem 19. Jahrhundert finden bis zu 36 Gäste Platz. Es gibt verschiedene Reisevarianten von April bis Oktober, die dich durch das schottische Hochland an pinien-bedeckten Hochebenen und spiegelklaren «Lochs» vorbeiführen. Auf dem Zug wirst du mit schottischen Köstlichkeiten verwöhnt – selbstverständlich gehört ein Glas Whisky dazu – und du kannst bei Zwischenstopps Schlösser besuchen oder eine Runde Golf spielen. Auf diesem Trip wirst du dich garantiert wie ein schottischer Adliger fühlen!

Dauer: Verschiedene Varianten, je nach Anbieter 3-5 Tage

Tipps: Buch den Trip frühzeitig, da die Reisen insbesondere während den begehrten Sommermonaten schnell ausgebucht sind.

Rajasthan, Indien

Der «indische Palast auf Rädern», so nennt sich der Rajasthan Zug. (Bild: indiapalaceonwheels.com)

“1001 Nacht” im märchenhaften Indien – das ist der «Royal Rajasthan on Wheels», der ab Delhi via Jaipur, Jaisalmer, Jodhpur, Udaipur und Agra zurück nach Delhi fährt. Der Luxuszug erlaubt dir auf der mehrtägigen Tour Schlösser, unterschiedliche Landschaften, Kulturen und die Farbenvielfalt des Staates Rajasthan zu erkunden. Das Interieur des Zuges ist orientalisch, das Essen und der persönliche Service der Schaffner oder ‘Khidmatgars’ einzigartig. Auf deiner Reise wirst du in die Welt der Rajput Königstümer eintauchen und als Krönung Agra mit dem weltberühmten Taj Mahal besichtigen können.

Dauer: 7-8 Tage Rundreise

Tipps: Der Zug hat nur 14 Kabinen (allesamt nach berühmten Orten in Rajasthan benannt). Es empfiehlt sich, frühzeitig und die passende Suite namentlich zu buchen.

Östlicher Orientexpress, Singapur / Malaysia und Thailand

Der Orient-Express fährt durch Asien. (Bild: istock)

Suchst du einen Hauch von Hercule Poirot, dem Meisterdetektiv von Agatha Christies «Tod im Orient-Express»? Dann empfehlen wir dir eine Entdeckungsreise auf dem «Eastern Oriental Express», der dich von der Grossstadtmetropole Singapur nach Bangkok führt. Die Reise ist abwechslungsreich und du fährst durch Städte, malaysischen Urwald und kommst letzten Endes wieder in die Zivilisation in dem nimmer ruhenden Bangkok. Die Züge sind im Kolonialstil erbaut worden und du wirst dich tatsächlich wie im Agathie-Christie-Film fühlen: Teakholz-gestaltetes Interieur, offene Panoramawagen, eigene Duschen, Air Conditioning und elegante Speisewagen, die nicht nur leckere Cocktails offerieren, sondern auch den obligaten «English Afternoon Tea».

Dauer: ab 4 Tagen

Tipps: Vor der Abfahrt in Singapur ganz trendy einen Singapore Sling (Cocktail) im Raffles Hotel geniessen. Dabei die Schalen der legendären Erdnüsse unbedingt auf den Boden werfen! Das soll Glück bringen.

«Indian Pacific» (Perth-Sydney), Australien

Der «Inidna Pacific» unterwegs durch Australien. (Bild: Ashlee Ralla/Getty Images)

Dieser Trip ist ideal für richtige Eisenbahn-Freaks, die es geniessen, viele Zug-Kilometer in einer spektakulären Umgebung auf Schienen zu erleben: Der «Indian Pacific» verbindet auf dem fünften Kontinent den indischen mit dem pazifischen Ozean. Die Reise geht quer durch Australien von Perth nach Sydney und erstreckt sich über 4’352 km. Das Faszinierende an der Reise ist die Tatsache, dass ein Grossteil der Reise durch abwechslungsreiches, australisches Hinter- und Niemandsland führt und es auf einem Zwischenabschnitt eine 478 km lange Strecke gibt, die nur geradeaus geht, ohne jegliche Richtungsänderung. Kurz vor Sydney fährt der Zug durch die faszinierenden Blue Mountains.

Dauer: 4 Tage (3 Nächte)

Tipps: Unbedingt Zeit einplanen für Perth und Sydney!

Cuzco – Machu Picchu, Peru

Der Zug von Cuzco nach Machu Picchu (Bild: istock)

Eine Reise durch das Land der Inka in Peru gilt als ein einmaliges kulturelles Erlebnis. Die Bahnfahrt beginnt in der Inkastadt Cusco auf 3’399 Meter über Meer und führt durch das heilige Tal der Inka in die antike Stadt Machu Picchu, die auf 2’430 Meter über Meer liegt. Die Reise ins peruanische Hochland ist faszinierend und absolut beeindruckend. Das Mystische der Inkas wird dich auf diesem Hochgebirgs-Zug-Trip stets begleiten. Nebst den einfachen Zügen der staatlichen peruanischen Eisenbahn gibt es komfortablere Varianten, wie den Belmond Hiram Bingham Zug (benannt nach dem Entdecker von Machu Picchu), dessen Waggons im Stile der Pullmanwagen der 20-er Jahre gebaut wurden. Empfehlenswert sind auch Routen von Cusco zum heiligen See der Inkas, dem weltberühmten Titicacasee.

Dauer: Tagesausflug

Tipps: Genügend Zeit einplanen, um auch den Titicacasee zu besuchen!

Welche ist deine liebste Zugreise? Schreib deine Ferienempfehlug in die Kommentare.

(red.)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel