Erste Fans stehen für Berner Rammstein-Konzert bereit

Bereits am Mittag versammelten sich vor dem Stade de Suisse die ersten Fans der Rockgruppe Rammstein. Für das Konzert am Abend werden über 40'000 Besucher erwartet.
Bereits am Mittag versammelten sich vor dem Stade de Suisse die ersten Fans der Rockgruppe Rammstein. Für das Konzert am Abend werden über 40'000 Besucher erwartet. © Therese Hänni, keystone-sda
Vor dem Stade de Suisse in Bern haben sich am Mittwochmittag erste Rammstein-Fans für das Konzert der Band am Abend eingefunden. Die deutschen Provokativrocker werden es dort vor ausverkauftem Haus krachen lassen.

Bereits am Mittag herrschte reges Treiben rund um das Stadion im Berner Wankdorf. Besucherleitsysteme und Absperrungen wurden montiert, Helfer eingewiesen, Getränkestände aufgebaut, riesige Kehrichtsäcke in mobilen Halterungen montiert und vieles mehr.

Auf der nahen Allmend lagerten Dutzende Trucks, die das Equipment für das Konzert nach Bern geschafft hatten. Und natürlich Pyros: opulente Feuer- und Lasershows sind feste Bestandteile der Rammstein-Auftritte.

Provozieren mit Gewalt, Sex und Nazi-Ästhetik

Am Mittag pilgerten die ersten Fans Richtung Stadion. Angesagte Kleiderfarbe: schwarz. Am Merchandising-Stand vor dem Stadion wurden die ersten Rammstein-«Devotionalien» verkauft. Vor den Eingängen versammelten sich, möglichst am Schatten, Fans und warteten auf Einlass ins Stadion.

Die Band ist berühmt-berüchtigt für ihre provokativen Songs und Auftritte. Gewalt, Sex, Nazi-Ästhetik oder eine Kombination von allem sorgt regelmässig für Empörung.

Die Interpretationsspielräume, das martialische Auftreten in Videos und auf der Bühne, nicht zuletzt direkte oder indirekte Zitate von NS-Ikone Leni Riefenstahl haben einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Bands oft den Vorwurf eingebracht, sehr weit am rechten Rand zu spielen. Doch die Musiker liessen sich nie festlegen und blieben stets ambivalent, provokant und dem Dunklen und Abgründigen verpflichtet.

40’000 Menschen besuchen Konzert

Seit Jahren kann die Band auf eine treue Gefolgschaft blicken. In Bern werden am Abend gut 40’000 Konzertbesuchende erwartet. Es wird mit einem grossen Verkehrsaufkommen gerechnet. Die Parkplätze rund um das Stade de Suisse sind stark eingeschränkt. Die Veranstalter empfehlen darum dringend eine Anreise mit dem öffentlichen Verkehr. Die SBB setzen diverse Extrazüge ein.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass im Verlauf des Abends ein Gewitter über die Region Bern zieht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen