Diese 11 Typen findest du am OASG

Bald wieder pilgert die halbe Ostschweiz ins Schlamm-Mekka im Sittertobel.
Bald wieder pilgert die halbe Ostschweiz ins Schlamm-Mekka im Sittertobel. © FM1Today/Stefanie Rohner
In zwei Wochen startet das OpenAir St.Gallen – Zeit also, die Vorfreude so richtig anzuheizen! Um folgende 11 Typen wirst auch du im Sittertobel nicht herumkommen.

1. Die Neuen

Sie kommen mit Rollkoffer, Flip Flops und dem Glauben, dass niemand einfach so ihren Campingstuhl klauen würde. Kinder, aus Fehlern lernt man.

2. Die Influencer

Warum sie an ein Festival gehen? Für den Content auf Instagram, denks!

3. Die «Inefuulänzer»

Sie verbringen die vier Tage damit, den Rausch auszuschlafen – im Zelt, im Campingstuhl, auf der Luftmatratze, vor der Bühne.

(Man ersetze den See im GIF mit der Sitter. Gerngeschehen.)

4. Die Schlamm-Schwimmer

Zugegeben, das Schlammbaden sieht nach Spass aus. Aber das Waschen nachher? Das Knirschen der Schlammstückchen zwischen den Zähnen? Die Dreckstückchen in den Augen?

Robben-Move im Schlamm. (Bild: FM1Today)

Robben-Move im Schlamm. (Bild: Tagblatt/Benjamin Manser)

5. ChefIn / LehrerIn mit «WTF»-Effekt

Nie hättest du gedacht, dass du deine Chefin oder deinen Musiklehrer aus der Oberstufe am OpenAir St. Gallen triffst – und das noch morgens um 4 Uhr im Stars and Stripes mit mehr Promille als die Wassertemperatur der Sitter. Aber was im Sittertobel passiert, bleibt im Sittertobel. Oder?!

Ein Küsschen für den Chef? Geht am Openair! (Bild: FM1Today / Stefanie Rohner)

Ein Küsschen für den Chef? Geht am OpenAir! (Symbolbild: FM1Today/Stefanie Rohner)

6. Die Fan-Girls und Fan-Boys

Man sieht sie in den Menschenmengen zwar kaum, man hört sie aber. Und es gibt wirklich nur einen Punkt, um den man die kreischend-weinende Masse von Teenagers beneidet: Sie können alle Texte auswenig. Wie halten das die Stimmbänder aus?

7. Die Nackten

Häufig leiden diese an einem leichten Aufmerksamkeitsdefizit, weshalb sie sich durch ihr Adamskostüm von der Masse abheben wollen.

Hauptsache die Schuhe lässt man an. (Bild: Keystone)

Hauptsache man lässt die Schuhe an. (Bild: Keystone)

8. Die Profi-Camper

Sie haben alles dabei: Vom solarbetriebenen Wasserkocher bis zur Hightech-Luftmatratze.

Bei solchen Bauten gibt es gar keinen Grund, den Zeltplatz zu verlassen. (Bild: FM1Today / R aphael Rohner)

(Bild: FM1Today/Raphael Rohner)

9. Die «Das Line-Up ist mal wieder richtig schlecht»-Typen

Sie nutzen jede Möglichkeit, gegen das Line-Up zu schiessen – und trotzdem kommen sie jedes Jahr ins Sittertobel. Aber man gehe ja sowieso nicht wegen der Musik, sondern der Leute wegen.

Konstruktiv ist dieses Feedback ja nicht gerade. (Screenshot: Facebook / OpenAir St. Gallen

Konstruktiv ist dieses Feedback ja nicht gerade. (Screenshot: Facebook/OpenAir St. Gallen)

10. Die «WAAAS? Du kennst Steiner & Madlaina nicht?»-Typen

Man beachte den herablassenden Ton, dessen sie sich gerne bedienen. Sie schauen sich nur die Hipster-Bands an, um allen zu beweisen, wie exklusiv und individuell ihr Musikgeschmack ist.

Okay sie sind wirklich gut. (Merk dir das, Musik-Hipster! ) (Bild: instagram / steiner_madlaina)

Okay sie sind wirklich gut. (Merk dir das, Musik-Hipster!) (Bild: Instagram/steiner_madlaina)

11. Die abgebrühten OASG-Fans

Anstehen ist genauso Teil des OpenAir wie das Festival selber und die beste Möglichkeit, die Festival-Stimmung noch länger als vier Tage zu geniessen!

Du weisst nicht genau, welcher OpenAir-Typ du bist? Mache das Quiz und finde es heraus!

(rhy)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel