Dieser Fisch schwamm im Bodensee

Markus Oberscheider, Fischer und Kollege von Franz Blum, posiert mit dem riesigen Wels.
Markus Oberscheider, Fischer und Kollege von Franz Blum, posiert mit dem riesigen Wels. © Facebook/Markus Oberscheider
Ein Mann hat einen 2,45 Meter langen Wels aus dem Bodensee gefischt. Das riesige Tier wog rund 100 Kilogramm. Gegessen wird der Fisch aber nicht.

Der Berufsfischer Franz Blum aus dem österreichischen Fussach hat am Donnerstag einen 2,45 Meter langen und rund 100 Kilogramm schweren Wels aus dem Bodensee gezogen. «Das war ein absolutes Highlight», sagt er gegenüber «20 Minuten». Beim Riesen-Fang brauchte er Hilfe eines Kollegen, der zufälligerweise gerade dort vorbei kam. Alleine hätte er den Wels kaum aus dem See ziehen können. Der Fisch dürfte rund 25 bis 30 Jahre alt sein.

Der Wels kommt bei Blum, der ein Restaurant in Fussach hat, aber nicht auf den Teller. «Man hätte ihn schon essen können», sagt der Fischer gegenüber «20 Minuten». Allerdings haben solche Fische einen hohen Fettanteil und sind deshalb nicht besonders schmackhaft.

Blum lässt den Wels nun präparieren, das Prozedere dauert bis etwa Februar 2020. Danach kann man den Riesen-Fang in Blums Restaurant bestaunen.

Die 2,45 Meter Länge des Welses ist kein Rekord. Dieser liegt derzeit bei 2,74 Meter, gefangen wurde der Fisch in Südfrankreich. Der Bodensee-Wels konnte nur so gross werden, weil er ab einer gewissen Grösse keine natürlichen Feinde mehr hat und deshalb alles isst.

Es ist nicht das erste Mal das Blum einen riesigen Wels aus dem Bodensee fischt. Bereits im Sommer 2018 ist ihm ein beachtlicher Fang gelungen. Der aktuelle ist aber nochmals rund 30 Kilogramm schwerer. Letztes Jahr meinte Blum: «Ich denke es geht noch grösser. Ich bleibe auf jeden Fall dran». Er sollte recht behalten.

Die Wels Saison hat begonnen und wie! 219 cm lang und 68.5kg schwer! Nicht schlecht für den Anfang! Petri Heil

Gepostet von Franz Blum am Donnerstag, 7. Juni 2018

(red.)


Newsletter abonnieren
26Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel