Dornbiner Messerstecher fordert Entlassung

Ein Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft (BH) wurde von einem 34-Jährigen niedergestochen.
Ein Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft (BH) wurde von einem 34-Jährigen niedergestochen. © vol.at
Der 34-Jährige, der in der Vorwoche ein Mitarbeiter der Bezirkshautmannschaft Dornbirn mit einem Messer erstochen hat, fordert seine Entlassung aus der U-Haft.

Ein 46-jähriger Mitarbeiter wurde vergangenen Mittwoch von einem 34-jährigen Türken in der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn niedergestochen. Der geflüchtete Täter wurde kurz darauf beim Kulturhaus in Dornbirn angehalten und festgenommen. Nun fordert er seine Freilassung, schreibt Vol.at. Der Verteidiger habe den 34-Jährigen vergeblich versucht zu überzeugen, dass eine Haftbeschwerde unter den gegebenen Umständen aussichtslos sei, teilt die NEUE mit.

Besonders makaber: Die Haftbeschwerde wurde am selben Tag eingereicht, an dem das Opfer beerdigt wurde.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel