Effiziente Lausanner mit höchstem Saisonsieg

Die Lausanner feiern eines ihrer Tore im Derby gegen Genf-Servette
Die Lausanner feiern eines ihrer Tore im Derby gegen Genf-Servette © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Lausanne kommt im Léman-Derby daheim gegen Genève-Servette leicht zu drei Punkten. Das 7:1 war für die Waadtländer der höchste Saisonsieg. Das 7:1 bedeutet zudem Lausannes höchsten Erfolg gegen die Genfer in der National League.

Vor ziemlich genau 18 Jahren hatte Lausanne – damals noch in der Nationalliga B – gegen Servette einen 7:2-Heimsieg gefeiert.

Beim 7:1 am Freitag zeigten sich die Lausanner äusserst effizient. 24 Torschüsse benötigte das Team von Ville Peltonen für die sieben Treffer. Nach Toren von Joël Genazzi, Joël Vermin und Sandro Zangger führten die Gastgeber bereits nach elf Minuten mit 3:0. Danach musste Servettes Goalie Robert Mayer, der beim 1:0 und 3:0 aus spitzem Winkel erwischt wurde, seinem Ersatz Gauthier Descloux weichen.

Die definitive Entscheidung fiel zu Beginn des Schlussdrittels mit einem Doppelschlag innert 16 Sekunden durch Dustin Jeffrey und Christoph Bertschy. Letzterer traf kurz vor Schluss zum 7:1-Endstand und war damit der einzige Doppeltorschütze der Partie.

Lausanne – Genève-Servette 7:1 (3:0, 1:1, 3:0)

6700 Zuschauer (ausverkauft). – SR Eichmann/Piechaczek, Altmann/Wolf. – Tore: 7. Genazzi (Leone, Traber) 1:0. 11. (10:09) Vermin (Jeffrey, Froidevaux) 2:0. 11 (10:41) Zangger (Froidevaux) 3:0. 25. Kenins (Genazzi, Trutmann) 4:0. 27. Rod (Jacquemet, Almond/Ausschluss Zangger) 4:1. 42. (41:07) Jeffrey (Vermin, Bertschy) 5:1. 42. (41:23) Bertschy (Genazzi) 6:1. 58. Bertschy (Jeffrey, Vermin) 7:1. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lausanne, 5mal 2 plus 10 Minuten (Douay) gegen Genève-Servette. – PostFinance-Topskorer: Junland; Richard.

Lausanne: Zurkirchen; Lindbohm, Frick; Junland, Grossmann; Nodari, Genazzi; Trutmann, Borlat; Moy, Emmerton, Kenins; Vermin, Jeffrey, Bertschy; Benjamin Antonietti, In-Albon, Leone; Traber, Froidevaux, Zangger.

Genève-Servette: Mayer (11. Descloux); Vukovic, Martinsson; Jacquemet, Bezina; Mercier, Kast; Simek, Richard, Winnik; Rubin, Romy, Douay; Wick, Almond, Rod; Fritsche, Berthon, Bozon; Maillard.

Bemerkungen: Lausanne ohne Mitchell (überzähliger Ausländer), Boltshauser und Herren, Genève-Servette ohne Tömmernes, Bouma, Wingels, Skille, Fransson und Völlmin (alle verletzt) und Romy (gesperrt). – 45. Pfostenschuss Vukovic. 42. Timeout Genève-Servette.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen