«Ein fast normaler Arbeitstag»

Karin Keller-Sutter freut sich über ihre Wahl.
Karin Keller-Sutter freut sich über ihre Wahl. © Keystone
Die neue Wiler Bundesrätin Karin Keller-Sutter (54) hat TVO das erste Interview nach ihrer Wahl gegeben: «Ich spüre die Erwartung und die Verantwortung, die ich jetzt übernehme.»

Karin Keller-Sutter, welches Lied drückt Ihre aktuelle Gefühlslage aus?
Karin Keller-Sutter: Oh, so spontan kommt mir da jetzt keines in den Sinn. Ich bin einfach glücklich und zufrieden. Aber ich spüre auch die Erwartung und die Verantwortung, die ich jetzt übernehme.

Sie wurden immer als Favoritin bezeichnet, Sie selbst waren mit dieser Einschätzung jedoch eher zurückhaltend. Wieso?
In meinem Umfeld und auch in der Fraktion wurde mir gesagt, dass ich ganz entspannt sein könne. Aber ich war mir nie ganz sicher. Es ist erst klar, wenn es ausgezählt ist.

Wie sahen Ihre letzten 24 Stunden aus?
Gestern war ich noch an Hearings. Am Abend hab ich dann mit meinem Mann und Freunden Znacht gegessen. Irgendwann bin ich dann ins Bett und heute früh aufgestanden und hierher gekommen. Es war also fast ein ganz normaler Arbeitstag.

Haben Sie sich schon Gedanken zur Departementsverteilung gemacht?
Natürlich mache ich mir Gedanken. Aber entschieden wird im Gesamtbundesrat. Ich bin neu dabei und es wird sicher Diskussionen geben.

(Interview: Dominic Ledergerber/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen