Eine Menge Arbeit für farbige Felsen

Clemens Leuthardt, Projektleiter bei Stagelight, setzt die Lichtshow im Bergwerk Gonzen um.
Clemens Leuthardt, Projektleiter bei Stagelight, setzt die Lichtshow im Bergwerk Gonzen um. © TVO
Das Bergwerk Gonzen in Sargans feiert nächstes Wochenende sein 100-jähriges Bestehen. Für eine Lichtshow wird fast eine Tonne Material in den Stollen transportiert – eine Herausforderung.

Der alte Stollen soll neu in Szene gesetzt werden: Für das Jubiläum «100 Jahre industrieller Erzabbau» vom kommenden Wochenende ist im Bergwerk Gonzen eine grosse Lichtshow geplant. Fast eine Tonne Lichtmaterial wird hierfür in den Fels befördert. Auf alten Wagen, mit denen früher Eisenerz transportiert wurde, werden die Teile tetrisartig gestapelt. Nur 20 Zentimeter Luft trennen die Bahn und die Felswand.

«Hauptproblem ist Luftfeuchtigkeit»

«Es ist immer eine Herausforderung, alle Kisten reinzubringen. Auch im Lastwagen. Aber Übung macht den Meister», sagt Clemens Leuthardt, Projektleiter bei der Firma Stagelight, gegenüber TVO. Herausfordernd sei aber nicht nur der Transport. «Das Hauptproblem ist die hohe Luftfeuchtigkeit. Ständig tropft Wasser runter.» Die spritzfesten Lampen müssen so verkabelt werden, dass es während der Show zu keinen Kurzschlüssen kommt.

«Es sieht aus wie Edelstein»

Toni Geel, Präsident des Vereins Pro Gonzenbergwerk, freut sich aufs Jubiläum: «Dass man das einmal in einem anderen Licht sieht als nur mit den Stollenlampen», findet er besonders schön. So würden die Strukturen des Felsen sichtbar. «Es sieht aus wie Edelstein», ergänzt Bergwerkführer Roland Vils.

Hier gibt’s die TVO-Reportage aus dem Bergwerk Gonzen:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen