Einstein-Köche erneut ausgezeichnet

Sebastien Zier und Moses Ceylan erhielten die Auszeichnung «Aufsteiger des Jahres 2019»
Sebastien Zier und Moses Ceylan erhielten die Auszeichnung «Aufsteiger des Jahres 2019» © FM1Today/Nina Müller
Die Chefköche des Gourmet-Restaurants vom Hotel Einstein harmonieren hervorragend. Der Schlemmer Atlas Deutschland kürte die beiden zu den «Aufsteigern des Jahres 2019». Wir haben mit den zwei Köchen über ihr Erfolgsrezept gesprochen.

Innerhalb von wenigen Wochen räumten Sebastian Zier und Moses Ceylan den Preis «Aufsteiger des Jahres 2019» gleich zweimal ab. Die erste Auszeichnung kam vom renommierten Restaurantführer Gault-Millau und die zweite Auszeichnung aus Deutschland.

Das freut die beiden Köche besonders, denn sie sind ursprünglich aus Deutschland. «Möglich war das nur mit einem motivierten Team, welches jeden Tag voller Tatendrang an die Arbeit geht», sagt Moses Ceylan.

Innerhalb von drei Jahren zum Erfolg

Vor drei Jahren begannen Sebastian Zier und Moses Ceylan im Einstein praktisch bei Null. Ihre Aufgabe war es, ein Gourmetrestaurant in den laufenden Hotelbetrieb zu integrieren. Dies ist ihnen auch gelungen: Heute hat das Restaurant zwei Michelin-Sterne, 18 Gault-Millau-Punkte und nun auch die Auszeichnung aus Deutschland.

«Am Anfang konnten die anderen Mitarbeiter des Hotels gar nichts mit uns anfangen. Viele wussten gar nicht genau, was Gourmet bedeutet», sagt Sebastian Zier. Die Unterstützung der Ostschweizer Gäste habe ihnen viel Mut gegeben, weiter zu machen und da anzukommen, wo sie heute sind.

Zwei Chefköche sind eher die Ausnahme

Dass in einem Gourmet-Restaurant zwei Chefköche sind, ist eher die Ausnahme als die Regel. «Kochen ist eine Ego-Sache. Früher gab es immer nur einen Chef und der hat dann auch alle herumkommandiert. Wir setzen mehr auf Teamwork. Das Arbeiten soll auch Spass machen», sagt Sebastian. Das Wissen von zwei Köchen auf einem Teller vereint, inklusive tatkräftiger Mitarbeit des ganzen Teams, führt zum Erfolg des Gourmet-Restaurants.

Lockerer Umgang im Gourmet-Restaurant

Auch die lockere Art der beiden Köche trägt zu diesem Erfolg bei. Ständig machen sie Spässchen während des Interviews, nehmen sich selbst nicht all zu Ernst und vermitteln das Gefühl, dass sie sich wirklich für die Person, die vor ihnen steht, interessieren. «Die Auszeichnungen motivieren uns, noch mehr Gas zu geben», sagt Sebastian. Das merken auch die Gäste im Einstein. Die Zahl der Stammkunden des Gourmet-Restaurants steigt stetig.

(nm)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel