«Endlich lerne ich Hans Muster kennen!»

Der Mustermann, wie man sich ihn vorstellt. (Sy,mbolbild)
Der Mustermann, wie man sich ihn vorstellt. (Sy,mbolbild) © iStock
Wer einen speziellen Namen hat, erlebt so manches: Schallendes Gelächter nach dem Vorstellen oder erhält Zutritt, der zuvor verwehrt war.

Hans Muster – eine Weile hat jede Kreditkarten-Werbung diesen Namen benutzt. Doch es gibt tatsächlich einen Hans Muster: Er ist Unternehmer und wohnt in Flamatt im Kanton Fribourg. Dass sein Name für Werbezwecke genutzt wird, stört ihn nicht. «Schon mein Vater hat so geheissen – ich bin stolz auf diesen Namen», sagt er zu FM1-Moderator Beni Hofstetter.

Die unverhoffte Reaktion der Werberin

Eine spezielle Geschichte hat er allerdings auf Lager: «Vor Jahren war ich in Thun am Swiss Econonmic Forum. Dort bin ich mit einer Frau ins Gespräch gekommen. Als ich meinen Namen genannt habe, hat sie laut heraus gelacht.» Die Werberin aus Zürich sagte: «Endlich lerne ich den richtigen Hans Muster kennen».

Michael Jordan geht langsam vergessen

Auch Michael Jordan aus dem thurgauischen Diessenhofen trägt einen speziellen Namen. Der US-Basketballer hatte in den 90er Jahren legendäre Erfolge gefeiert. «Auf meinen Namen werde ich mindestens ein bis zwei Mal in der Woche angesprochen», sagt Jordan. «Allerdings nicht mehr so oft wie früher. Die jüngeren Leute kennen den Basketballer nicht mehr.» An seinen Namen hat sich Jordan längst gewöhnt und er sieht auch durchaus Vorteile: «Man findet mich nicht auf Google».

Eintritt in die Disco

Seine Lieblingsgeschichte: Vor Jahren hatte er sich mit seinem prominenten Namen einen Eintritt in eine Disco verschaffen können, als ihn ein Türsteher nicht reinlassen wollte. «Da habe ich ihn gefragt, ob er Michael Jordan reinlassen würde. Als er es bejaht hatte, zeigte ich ihm meinen Ausweis.» Der Thurgauer Michael Jordan durfte dann mit seinen beiden Freunden die Disco betreten.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen