FCSG verliert Premiere unter Kuzmanovic

Jonathan Sabbatini von Lugano feiert in der 18. Minute sein 1:0 gegen St.Gallen.
Jonathan Sabbatini von Lugano feiert in der 18. Minute sein 1:0 gegen St.Gallen. © Keystone/Gabriele Putzu
Lugano sammelt mit einem 2:1-Heimsieg über St.Gallen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. St.Gallen kommt auch nach dem Trainerwechsel nicht mehr auf Touren und verliert zum dritten Mal in Folge. Erst in der Schlussphase durften die Gäste aus der Ostschweiz noch auf einen Punktgewinn hoffen.

Lugano hatte nach der frühen Führung durch Jonathan Sabbatini in der 18. Minute nach dem Seitenwechsel immer mehr nachgelassen und die St.Galler stärker aufkommen lassen. Hochkarätige Chancen vermochten sich die Ostschweizer jedoch nicht herauszuarbeiten. Einem Ausgleich am nächsten kamen sie in der 69. Minute, als Cédric Itten im Strafraum umgerissen wurde, der Penaltypfiff jedoch ausblieb.

Als die Gäste in der Schlussphase alles nach vorne warfen, gelang Carlinhos Junior in der 86. Minute auf der anderen Seite die Spielentscheidung zum 2:0. Der St.Galler Anschlusstreffer von Marco Aratore in der Nachspielzeit erfolgte zu spät. Nach diesem Treffer kam es zum Gerangel im Tornetz, das mit der Roten Karte für den Luganesi Fabio Daprelà und mit Gelb für Torschütze Aratore, der den Ball schnell zum Anspielpunkt bringen wollte, endete.

Lugano sammelte unter dem neuen Trainer Guillermo Abascal dank dem zweiten Sieg und einem Remis weitere wichtige Zähler und baute den Vorsprung auf Schlusslicht Lausanne auf sieben Punkte aus.

(SDA)

Der Liveticker zum Nachlesen:


Newsletter abonnieren

HTML-Version von diesem Artikel