Espe wechselt zum FC Basel

Marcel Herzog geht zurück zu seinen Wurzeln.
Marcel Herzog geht zurück zu seinen Wurzeln. © Hanspeter Schiess/St.Galler Tagblatt
Der frühere FCSG-Goalie und Talentmanager Marcel Herzog verlässt die Espen und wechselt zum FC Basel. Dort soll er sich um den Nachwuchs und potenzielle Talente kümmern.

Von 2012 bis 2017 stand Marcel Herzog immer mal wieder im Tor des FC St.Gallen, zwischenzeitlich sogar als die Nummer 1. Im letzten Jahr seiner Profikarriere studierte er Sportpsychologie und bekam nach dem Rücktritt auch einen Posten im Verein: Mitten in den Wirren in der Clubführung bekam er den schwammigen Titel «Verantwortlicher Persönlichkeitsentwicklung».

Als Matthias Hüppi die Geschicke des Vereins übernahm, wurde aus Herzog offiziell ein Talentmanger. Jetzt wechselt der 38-Jährige den Verein, bleibt aber in gleicher Position. Beim FC Basel soll sich Herzog ab Januar im Nachwuchsbereich um die aussichtsreichsten Junioren kümmern.

«Natürlich bedauern wir den Abgang, können ihn aber auch ein Stück weit verstehen. Seine Familie ist in Basel, er ist dort gross geworden», sagt Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen. Die Espen würden sich jetzt auf die Suche nach einem Nachfolger machen, konkrete Namen können aber noch nicht genannt werden.

Die Stelle beim FCB wurde vakant, nachdem Marcel Koller Thomas Häberli, der zuvor als «Spielerentwickler» agierte, zum dritten Assistenten befördert hatte. Basel muss den Posten neu besetzen, will es vom Verband und der Liga das Label als Leistungszentrum im Nachwuchsbereich halten.

Marcel Herzog ist ein «Ur-Basler», er kommt aus der Region und begann auch seine Karriere dort. In der Super League brachte er es auf 130 Spiele. Er spielte auch für den MSV Duisburg in der 2. Bundesliga in 15 Partien.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen